Brettschneider / Schneidmüller / Holzmüller.

Einige Berufsgruppen und deren Arbeitsbedingungen
u.a. Eisenbahner, Postbedienstete, Lehrer/innen, Förster, Müller, 'Unstete Berufe'.
Biographien deutscher Parlamentarier 1848 bis heute.

Brettschneider / Schneidmüller / Holzmüller.

Beitragvon -sd- » 07.03.2023, 10:57

------------------------------------------------------------------------------------------------

Brettschneider:
http://wiki-de.genealogy.net/Brettschne ... ichnung%29


Ein Brettschneider ist ein Gelegenheitsarbeiter, der von Ort zu Ort zieht
und das Schneiden von Bau- und Nutzholz besorgt.
Also nicht sesshaft gewesen.

Quelle: 'Was waren unsere Vorfahren ?
Amts-, Berufs- und Standesbezeichnungen aus Altpreußen.' (1938).

--

Eine schöne Seite zu diesem Beruf:
http://www.hermsdorf-regional.de/handwe ... start.html

Eine ergänzende Bedeutung findet man unter:
Sozialgeschichte des Müllerberufs http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCller

"Ein Schneidmüller (auch Brettmüller, Holzmüller oder Brettschneider genannt)
war Müller auf einer Wassermühle, deren Antriebsenergie zur Holzverarbeitung
verwendet wurde. Typisch für viele Schneidmüller war die Berufsbezeichnung
'Müller und Zimmermann', mit ausgeprägten Heiratsbeziehungen zu den Zimmer-
leuten und anderen Handwerkern. Im Gebirge war eine Sägemühle für die Bauern
oft nur Nebenerwerb im Winter, und die bescheidene wirtschaftliche Situation
dieser "Müller" war nicht mit der von Mahlmüllern und Erbmüllern im Flach- und
Hügelland vergleichbar."

Rainer Jacob

------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 6371
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Arbeitswelt / Berufsgruppen-Genealogie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste