Untergang der KZ-Häftlingsschiffe in der Lübecker Bucht.

Untergang von Flüchtlingsschiffen.

Untergang der KZ-Häftlingsschiffe in der Lübecker Bucht.

Beitragvon -sd- » 21.01.2023, 19:12

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lübecker Bucht: Neustadt in Holstein.
Untergang der KZ-Häftlingsschiffe.


http://www.kz-gedenkstaette-neuengamme. ... gsschiffe/

Zwischen dem 21. und dem 26. April 1945 transportierte die SS die etwa 10.000 Häftlinge
aus dem Stammlager Neuengamme nach Lübeck. Im Vorwerker Hafen wurden sie auf die
Frachtschiffe 'Thielbek', 'Athen' und 'Elmenhorst' verladen. Auch das Kreuzfahrtschiff 'Cap
Arcona', das in der Lübecker Bucht vor Neustadt vor Anker lag, nahm mehrere tausend
Häftlinge auf. Die Bedingungen an Bord der Schiffe waren katastrophal, die meisten Häft-
linge waren in den Laderäumen der Schiffe untergebracht. Die Häftlinge erhielten nur wenig
Verpflegung und kaum Wasser, sodaß viele von ihnen verhungerten und verdursteten.

Kurz bevor die britischen Truppen am 2. Mai 1945 Lübeck befreiten, verließen die 'Thielbek'
und die 'Athen' den Lübecker Hafen und ankerten in der Lübecker Bucht in der Nähe der
'Cap Arcona'. An Bord der drei Schiffe befanden sich mehr als 9.000 Häftlinge.

Am 3. Mai griffen britische Flugzeuge die Schiffe, die sie für deutsche Truppentransporter
hielten, an. Die 'Athen' entging dem Hauptangriff, da sie zu diesem Zeitpunkt im Neustädter
Hafen lag. Die 'Cap Arcona' und die 'Thielbek' gerieten in Brand und kenterten. Die Häftlinge
hatten kaum eine Möglichkeit, sich zu retten. Über 7.000 von ihnen verloren am 3. Mai,
wenige Stunden vor ihrer möglichen Befreiung, das Leben.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 6248
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Schiffskatastrophen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast