Hermann Löns (1866-1914).

Hermann Löns (1866-1914).

Beitragvon -sd- » 27.04.2022, 12:17

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hermann Löns
geboren 29.08.1866 in Kulm,
gefallen 26.09.1914 bei Loivre.

Hermann Löns, den man als „Entdecker der Lüneburger Heide" preist und der dieser Landschaft
sein Lebenswerk gewidmet hat, wurde, wie nur wenige wissen, als Sohn eines Oberlehrers im
westpreußischen Kulm geboren. Vielleicht ist es ein Zufall, daß dieser Niedersachse in West-
preußen das Licht der Welt erblickte. Er hat auch kaum in seinem reichen literarischen Schaffen
seines Geburtslandes gedacht. Und doch hat die eigentliche Heimat ihren Niederschlag in seinem
Werk gefunden. Denn sehr früh schon hat Löns sein Auge in der weiten Natur des westpreußischen
Landes geschärft, für all die Dinge, die er später aus niedersächsischem Boden heraus gestaltete.
Das Organ für die herrlichen Natur- und Tierschilderungen, mit denen er alle Herzen gewann, war
weithin vorgebildet, als er in seine eigentliche Lebensaufgabe in Hannover hineinwuchs. Wenige
haben Löns in der Beobachtung der äußeren Natur erreicht. Alles, was er berichtet, ist der Natur
abgelauscht, und alles, was er erzählt, zielt darauf hin, Freude am Tier und Pflanze zu erwecken.
In Westpreußen, wie er selbst in seiner Biographie 'Von Ost nach West' bekennt, hat sich sein
Blick geschult für das Moor, die Heide, den Wald, den er dann so unvergleichlich für Niedersachsen
beschrieb. Viele Bände hat er mit diesen Klein-Schilderungen angefüllt, aus denen vor allem her-
vorragen „Mein braunes Buch", „Haidbilder" und „Da draußen vor dem Tore", aus seinen Tier-
geschichten „Mümmelmann", „Was da kreucht und fleugt" und „Widu". In späteren Jahren hat
er sich auch an Romanen versucht, jedoch reichen sie in der Verbreitung lange nicht an seine
schönen, unvergleichlichen Geschichten und Schilderungen heran („Das zweite Gesicht", „Der
Wehrwolf", „Der letzte Hansbur", „Dahinten in der Heide" u. a.).

Hermann Löns fiel im ersten Kriegsjahr am 26.09.1914 bei Loivre, unweit Reims.

Quelle: OSTPREUSSEN-WARTE, August 1956

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 6052
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Regionalforschung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast