1958: 3.500 Deutsche in Memel.

Memelland / Memelgebiet / Litauens Süden.

1958: 3.500 Deutsche in Memel.

Beitragvon -sd- » 17.08.2018, 19:06

----------------------------------------------------------------------------------------------

3.500 Deutsche in Memel.

Der Ostseehafen Memel, der nach 1945 zum Bereich der Litauischen Sowjet-
republik gehört, ist in den verflossenen Jahren in zunehmendem Maße
russifiziert worden. Während vor dem Kriege diese Stadt etwa 42.000
Einwohner zählte, die sich aus deutschen und litauischen Volksangehörigen
zusammensetzte, ist heute die Bevölkerung auf fast 100.000 Personen ange-
wachsen, von denen die Hälfte aus der Sowjetunion stammt. Bei den Russen
handelt es sich überwiegend um Verwaltungsbeamte im öffentlichen Dienst
und in verschiedenen staatlichen Versorgungsgebieten sowie um Angehörige
der Sowjetarmee und der Roten Marine. Von den Deutschen, die sich heute
noch in Memel befinden, wurden auf Grund eines kürzlich durchgeführten
Regierungsverfahrens ungefähr 3.500 als deutsche Staatsbürger von den
Sowjetbehörden anerkannt.

Quelle
: OSTPREUSSEN-WARTE, Juli 1958

----------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 6376
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Familienforschung / Recherchen in Preußisch-Litauen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron