Ausbeutung oder 'Volksarmee' ?

Informationen im Zusammenhang mit der ehemaligen 'Sowjetischen Besatzungszone (SBZ)' und späteren DDR.

Ausbeutung oder 'Volksarmee' ?

Beitragvon -sd- » 07.05.2024, 09:53

Ostfragen im Spiegel der Presse.
Ausbeutung oder "Volksarmee" ?

Nach Informationen eines hochgestellten Vertreters des sowjetzonalen Wirtschafts-
ministeriums, der jetzt nach Westdeutschland geflohen ist, will die konservative
'Continental Daily Mail' (Paris) folgendes erfahren haben:

„Die Pankower Regierung hat Moskau um sofortige und weitgehende Reduzierung
der Reparationen gebeten, da man sonst nicht in der Lage sei, eine Volksarmee von
250.000 bis 300.000 Mann aufzustellen. Gegenwärtig schöpft die Sowjetunion nahezu
14 Prozent der gesamten sowjetzonalen Produktion für eigene Zwecke ab, ein Viertel
davon in direkten Reparationen aus der laufenden Produktion, 40 Prozent in Besat-
zungskosten für die in der Sowjetzone stehende Armee und den Rest durch Profite
aus den sowjeteigenen Industriegesellschaften in der DDR. Der Appell, den die
sowjetzonale Regierung an Moskau gerichtet hat, hat etwa folgenden Inhalt:

1. Völlige Aufhebung der direkten Reparationen.
2. Größtmögliche Reduzierung der Besatzungskosten — etwa 30 Prozent — oder
Lieferung von Waren aus Rußland als Ausgleich für einen Teil der Kosten.
3. Rückgabe aller noch sowjeteigenen Industriewerke mit Ausnahme der Uran-Bergwerke“.

Quelle: OSTPREUSSENBLATT, 25. Juli 1952
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 6371
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu SBZ sowie DDR

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast