Entnazifizierung: Belastungskategorien.

Personenbezogenes Archivgut z.B. zur Verstrickung Angehöriger mit der NSDAP.

Entnazifizierung: Belastungskategorien.

Beitragvon -sd- » 14.02.2022, 19:05

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Entnazifizierung / Belastungskategorien:
https://www.hamburg.de/ns-dabeigewesene ... fizierung/

Das 'Gesetz zur Befreiung von Nationalsozialismus und Militarismus' vom 5. März 1946
formulierte fünf Gruppen, in die die über 18-jährigen Deutschen eingestuft wurden.

Die Kontrollratsdirektive Nr. 38 (Verhaftung und Bestrafung von Kriegsverbrechern,
Nationalsozialisten und Militaristen und Internierung, Kontrolle und Überwachung von
möglicherweise gefährlichen Deutschen) vom 12. Oktober 1946 war (..) ein Versuch,
ein einheitliches Vorgehen der Alliierten im Umgang mit Kriegsverbrechern und bei
der Entnazifizierung zu erreichen.

Zur gerechten Beurteilung der Verantwortlichkeit und der Hinzuziehung zu Sühne-
maßnahmen' wurden fünf Gruppen gebildet:

Hauptschuldige
Belastete (Aktivisten)
Minderbelastete (Bewährungsgruppe)
Mitläufer
Entlastete (Personen der vorstehenden Gruppen, die vor einer Spruchkammer
nachweisen konnten, dass sie nicht schuldig waren).

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 6189
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Re: Entnazifizierung: Belastungskategorien.

Beitragvon -sd- » 14.02.2022, 19:29

------------------------------------------------------------------------------------------

Die Entnazifizierung.

Die Ahndung der unter der nationalsozialistischen Herrschaft begangenen
Verbrechen und die Entfernung aller aktiven Nationalsozialisten aus ihren
Stellungen gehören zu den wichtigsten Zielen der Siegermächte. Doch nur
bei der Behandlung der Hauptkriegsverbrecher, über die das Internationale
Militärtribunal in Nürnberg am 1. Oktober 1946 zwölf Todesurteile, sieben
Haftstrafen und drei Freisprüche fällt, können sich die Alliierten noch auf
ein gemeinsames Vorgehen einigen. In der eigentlichen Entnazifizierung
werden in allen Zonen verschiedene Wege beschritten: Die Sowjetunion
betrachtet sie primär als einen Teilaspekt der gesellschaftlichen Umwäl-
zung im kommunistischen Sinne. Dagegen wird die Entnazifizierung im
Westen, besonders in der amerikanischen Zone, als eine Frage der indivi-
duellen Schuld und der 'Erziehung zur Demokratie' (Reeducation) gesehen.
Im Zuge des Wiederaufbaus und im Zeichen des Kalten Krieges wird das
anfangs rigorose Vorgehen allerdings zunehmend abgemildert und auf
deutschen Druck hin schließlich 1948 de facto eingestellt. Den hohen in
sie gesetzten Erwartungen ist die Entnazifizierung deshalb nicht gerecht
geworden.

Quelle: Fragen an die deutsche Geschichte.
Ideen, Kräfte, Entscheidungen von 1800 bis zur Gegenwart.
Herausgeber:
Deutscher Bundestag. Referat Öffentlichkeitsarbeit. Bonn 1988.

------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 6189
Registriert: 05.01.2007, 16:50


Zurück zu Recherchen zur NS-Zeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast