Zwei Millionen Sowjetzonenflüchtlinge.

Informationen im Zusammenhang mit der ehemaligen 'Sowjetischen Besatzungszone (SBZ)' und späteren DDR.

Zwei Millionen Sowjetzonenflüchtlinge.

Beitragvon -sd- » 06.05.2020, 11:09

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

'Zwei Millionen Sowjetzonenflüchtlinge'.

In jüngster Zeit ist, wie Staatssekretär Prof. Dr. Oberländer auf einer Pressekonferenz
bekanntgab, von den in der Bundesrepublik aufgenommenen Sowjetzonenflüchtlingen
die Zwei-Millionen-Grenze überschritten worden. Die Durchführung des Notaufnahme-
verfahrens in Berlin selbst habe sich insofern bewährt, als viele Sowjetzonenflüchtlinge,
erfahrungsgemäß ein Drittel, die in Berlin mit der Absicht zur Ausreise in die Bundes-
republik eintreffen, ihr Fluchtvorhaben noch einmal überlegen und schließlich wieder
in ihre Heimatorte zurückkehren. Diese Rückkehr sei nur von Berlin aus ohne Schwierig-
keiten möglich. Zu der Frage, ob unter den Sowjetzonenflüchtlingen nicht zahlreiche
Agenten einströmten, erklärte der Staatssekretär, daß es sich nur um sehr geringe
Prozentsätze handeln könne.
Von Bayern selbst wurden in der Zeit vom 1. Januar bis 30. April 5.500 Sowjetzonen-
flüchtlinge aufgenommen, die das Land nicht mehr verlassen werden; 2.045 davon
leben in Lagern.

Quelle: OSTPREUSSENBLATT, 25. Mai 1953

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 4437
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu SBZ sowie DDR

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron