Wollsteiner Bürger. Fern der Heimat verstorben.

Wollsteiner Bürger. Fern der Heimat verstorben.

Beitragvon -sd- » 15.05.2018, 18:22

------------------------------------------------------------------------------------------------

Wollsteiner Bürger. Fern der Heimat verstorben.

Am 20. Januar 1945 traten über 7.000 Deutsche aus dem Kreis Wollstein,
Provinz Posen, die Flucht gen Westen an. Mitte Februar 1945 erreichten sie
den Ort Suhlendorf im Kreis Uelzen, Niedersachsen
. Die Wurzeln in die alte
Heimat sollten für immerdar gekappt sein – eine Vorstellung, die damals
wohl niemand zu denken wagte.

Zahlreiche Wollsteiner beschlossen ihr Leben nun fern der Heimat – viele in
Niedersachsen.

Die nachfolgenden Namen sind Teil einer Liste, welche die Verstorbenen
von 1945-1952 thematisiert.

ADAM, [b]ARLT, BECKER, BITTNER, BLÜMEL, BOHR, BRAUER, BRÄUER,
DEGEN, DRUSE, EICHLER, ELSNER, FABIUNKE, FECHNER, FENGLER, FEYER,
GR_GER, GRUNWALD, HAAKE, HECKE, HEINRICH, HOFFMANN, JACHOLKE,
JÄNSCH, KLOSE, KLISCH, KNAPPE, LEHMANN, LINKE, LUDWIG, MANKOWSKI,
MAY, MEINAS, MÜLLER, OSTROWSKI, PESCHEL, RAU, ROHDE, RUTTIG,
SCHÄDLER, SCHAUER, SCHOBERT, SCHULZ, SEIFFERT, SIMON, STEIN,
TEPPER, WERNER, WILHELM.
Drei Personen verstarben durch Kriegsein-
wirkung nicht in Deutschland, sind dennoch Teil der Liste. Die genealogi-
sche Herkunft der meisten Personen ist geklärt.

Detailanfragen in diesem Kontext sind möglich.

Marcus

------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 3058
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Zeugnisse von Flucht und Vertreibung der Deutschen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast