Literatur zu Friedhöfen in der Lebuser Wojewodschaft.

Literatur zu Friedhöfen in der Lebuser Wojewodschaft.

Beitragvon -sd- » 28.03.2015, 18:16

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Lebuser Wojewodschaft:
http://de.wikipedia.org/wiki/Woiwodschaft_Lebus


--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Literatur zu Friedhöfen in der Lebuser Wojewodschaft.

Der Direktor des Diözesanarchivs in Grünberg
Herr Dr. hab. Robert R. Kufel
hat 2012 ein Buch herausgegeben über Friedhöfe vor 1945.

Deutscher Titel:
'Konfessionelle Friedhöfe bis 1945 in den Grenzen der Wojewodschaft
Lubuskie. Band I Kreis Zielona Gora Gemeinden Babimost und Bojadla
.'


Er verweist auf folgenden Link:
http://aka.com.pl/szczegoly.php?id=109a ... =cmentarze

Teil I, Wojewodschaft Lubuskie
Preis: 49 Zloty

Das Buch ist 2-sprachig und reich bebildert.
Es enthält auch Neu Kramzig.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Robert Romuald Kufel:
Cmentarze wycnaniow dor 1945 roku w granicach wojewodztwa lubuskiego, Tom III
'Friedhöfe bis 1945 in den Grenzen der Wojewodschaft Lubuskie, Teil III'.
Erschienen 2014. Mit Abbildung einiger deutscher Grabplatten.

Betrifft die Gemeinden Kargowa, (Chwalim, Unruhstadt, Großheiden,
Neu Jaromierz, Groß Schmöllen, Alt Jaromierz, Reckenwalde
Sulechow (Groß Blumberg, Buckow, Tschicherzig, Ober Guhren, Kalzig,
Kay, Klemzig, Lang Heinersdorf, Mosau, Oblath, Pommerzig, Klippendorf,
Züllichau) und Trzebiechow (Glauchow, Padligar, Obraberg, Schwarmitz, Trebschen).

Herausgeber:
mail: kontakt@agencjawydawniczapd.pl

Archiwum Diecezjalne w Zielonej Górze
The Diocesan Archive in Zielona Góra
65-075 Zielona Góra, pl. Powstańców Wielkopolskich 2A
skr. poczt. 178
tel./fax. 666 028 237

Kuria:
tel. (68) 451-23-30
tel./fax. (68) 451-23-31

Dyrektor: ks. dr hab. Robert Romuald Kufel
tel. 666 028 237
e-mail. R.Kufel@kuria.zg.pl

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ergänzende Hinweise zu Lebus von Gerd Schmerse:

Da Dir 'Lebus' wohl nicht bekannt war, hier noch eine kleine Ergänzung:
Der Ort war einst namensgebend für die Region, die Neumark wurde auch einmal
als "Lebuser Land" bezeichnet. Gehalten hat sich dies bis heute im polnischen
Namen der Neumark: Lubuskie.

Ergänzende WIKIPEDIA-Hinweise zur 'Lebuser Wojewodschaft':
http://de.wikipedia.org/wiki/Woiwodschaft_Lebus

Die Woiwodschaft Lebus (polnisch województwo lubuskie) ist eine der 16 Woiwod-
schaften, in welche die Republik Polen gegliedert ist. Sie grenzt im Westen an die
deutschen Länder Brandenburg und Sachsen, im Osten an Großpolen und umfaßt
im Wesentlichen die früher brandenburgische Neumark (Ostbrandenburg) sowie
kleine Teile des nördlichen Niederschlesien, der östlichen Niederlausitz und Teile
der früheren Grenzmark Posen-Westpreußen. Die Hauptstädte der Woiwodschaft
sind Gorzów Wielkopolski (Landsberg an der Warthe) als Sitz des von der Zentral-
regierung eingesetzten Wojwoden, der für die Verwaltung der zentral aus Warschau
zugeteilten Finanzen, für das Innenressort und Polizei zuständig ist, und Zielona
Góra (Grünberg) als Sitz des Woiwodschaftsmarschalls, seiner Regierung und des
Parlaments (Sejmik).
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 3273
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Ortsgeschichte / Ortsfamilienbücher / Bürgerbücher / Grabstein-Suche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron