Personalakten der Reichsbahndirektion Stettin ca. 1870-1912.

Einige Berufsgruppen und deren Arbeitsbedingungen
u.a. Eisenbahner, Postbedienstete, Lehrer/innen, Förster, Müller, 'Unstete Berufe'.
Biographien deutscher Parlamentarier 1848 bis heute.

Personalakten der Reichsbahndirektion Stettin ca. 1870-1912.

Beitragvon -sd- » 03.06.2014, 22:00

-----------------------------------------------------------------------------------

Personalakten der Reichsbahndirektion Stettin ca. 1870-1912
im Landesarchiv Greifswald.


Wem es nicht bekannt sein sollte, im Landesarchiv Greifswald gibt
es Personalakten der Reichsbahndirektion Stettin mit der Bestands-
bezeichnung 'Rep. 109 Reichsbahndirektion Stettin'.

Die Personalakten sind nur ein Teil der Gesamtüberlieferung an
Akten der ehemaligen Reichsbahndirektion Stettin. Zu den Akten
folgendes: eine vollständige Namensliste zu den Akten gibt es
noch nicht, da sie hier noch in der archivischen Bearbeitung sind.
Bislang sind die Akten bis zum Buchstaben "S" fertig , das heißt,
es gibt zu jeder Akte eine Karteikarte (die sog. Findkartei) mit den
Angaben zur Person, Geburtstag und -ort, Laufzeit, sowie in der
Akte eventuell enthaltene Besonderheiten.

Die Akten Buchstabe T-Z sind über eine alphabetische Sortierung
der Akten auch zugänglich. Insgesamt werden es ca. 2000 Personal-
akten von Arbeitern im Bereich der ehemaligen RbD Stettin bis
zum Geburtsjahrgang 1912 (ab ca. 1870er - 1912, vereinzelt auch
1920er - 1930er Jahre) sein. Die Beamten und Angestellten sind
nicht vorhanden. Zeitlich gehen die Akten in der Regel bis 1945,
umfassen also auch Dienstverpflichtungen in die vom Krieg
besetzten Ost- und Westgebiete (2. Weltkrieg), weiter darin
Personalbögen, mitunter Arbeitsbücher und Militärpässe, Marsch-
befehle, Schulzeugnisse, Personenstandsurkunden und -angaben
.... Allerdings gibt es auch Akten, die nur eine Karteikarte
(Einträge in der Arbeiterliste oder Lohnstamm-/Lohnprüfkarte)
enthalten. Unter den Akten gibt es auch einen nicht unerheblichen
Anteil weibliches Personal, welches im 1. und 2. Weltkrieg einge-
stellt wurde, um die Männer zu ersetzen. Aufgrund der frühen
Geburtsjahrgänge sind die Akten in der Masse zur freien Benutzung.
Allerdings muß, bezogen auf den Akteninhalt, hier immer eine
Einzelfallprüfung vorgenommen werden.

Anfragen können hier gestellt werden:
Landesarchiv Greifswald,
Martin-Andersen-Nexoe-Platz 1,
17489 Greifswald

Mail: poststelle@landesarchiv-greifswald.de.

-------------------------------------------------------------------------------------
Mail bitte gerne weiterleiten ...
Gruß aus Hamburg Christian Mueller-Henze
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 2901
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Arbeitswelt / Berufsgruppen-Genealogie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron