Archivalien der Bahn.

Einige Berufsgruppen und deren Arbeitsbedingungen
u.a. Eisenbahner, Postbedienstete, Lehrer/innen, Förster, Müller, 'Unstete Berufe'.
Biographien deutscher Parlamentarier 1848 bis heute.

Archivalien der Bahn.

Beitragvon -sd- » 15.11.2008, 12:43

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rainer Ibowski: Zur immer wiederkehrenden Frage nach Bahnarchiven.

Die alte staatseigene Bundesbahn, Rechtsnachfolger der DR, unterlag dem Bundesarchivgesetz.
Danach mußte die Bahn sämtliche Archivalien mehr oder weniger regelmäßig an das Bundesarchiv
geben. Dies geschah zuletzt anläßlich der Privatisierung. Heute hat die Bahn kein umfangreiches
Archiv mehr. Ob die Bahn-Unterlagen im Bundesarchiv aufgearbeitet wurden, konnte ich bislang
nicht ermitteln.

Zum Punkt Personenarchiv ist noch hinzuzufügen, daß überhaupt nur für den gehobenen
Beamtendienst Personalurkunden eine gewisse Zeit aufgehoben wurden. Für andere Lauf-
bahnen ist es sehr unwahrscheinlich, etwas zu finden. Hinzu kommt, daß diese Handakten
bei den einzelnen Bahndirektionen lagen. Im Zuge der Neu-Organisation und Rationalisierung
sind kleinere Direktionen aufgelöst worden; die Akten sind in den meisten Fällen schlicht
verschollen.

Auch heute noch gibt es viele Eisenbahner, die ihren Beruf mit dem Hobby Bahn verbinden
und hier insbesondere sehr geschichtsbeflissen sind. Die Schwierigkeit ist, diese meist sehr
hilfsbereiten, aber im Verborgenen wirkenden Personen zu finden. Da hilft dann nur das
Durchfragen per Telefon, am besten angefangen beim lokalen Bahnhofsvorsteher oder auch
beim Verkehrsmuseum in Nürnberg, wo man in aller Regel zumindest Kontaktpersonen in der
jeweiligen Region benennen kann. Auf diese Weise kann man mit Glück Zugang zu Privat-
archiven finden, die Dokumente enthalten, von denen die "große Bahn" keine Ahnung hat.

Rainer Ibowski, Cochrane, Alberta, T4C 2A4, Canada
Phone (403) 932-6233,
e-mail: mail(at)ibowski.ca
URL: www.ibowski.ca

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 2844
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Verbleib von Bahn-Personaldaten.

Beitragvon -sd- » 26.11.2008, 00:29

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Guten Tag Herr Braunschweig, ich habe noch eine Nachfrage.

An welches Archiv werden oder wurden die alten Personalakten aus Altona abgegeben ?
Oder sind diese vernichtet worden ?


--

6. November 2008
Betreff: Bahn-Personaldaten

Es gibt in unserem Archiv die Zeitschriftenreihe 'Eisenbahn-Verordnungs-Blatt' von 1878 bis 1920.
Darin sind u.a. die Beförderungen von höheren Beamten und die Ordensverleihungen "gemeiner"
Eisenbahner "bei ihrem Übertritt in den Ruhestand" enthalten. Leider sind dort nicht alle Eisen-
bahner aufgeführt. Notiert ist dort die Auszeichung, Nachname, Tätigkeit und Dienststelle.

Die Unterlagen sind einsehbar, jedoch würde ich Ihnen die Sucharbeit (Daten sind noch in keiner
Datei erfaßt) abnehmen. Ich erbitte nähere Angaben, vor allem ein Geburtsdatum, um den Ruhe-
stand mit 65 Jahren errechnen zu können.

Rainer Braunschweig

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zu Ihrer Anfrage kann ich Ihnen folgendes antworten:

Mit den "alten" Akten meinen Sie wahrscheinlich die von mir im Dienst betreuten Personalakten
aus den östlichen Reichsbahndirektionen bis 1945. Diese Akten waren Bestandteil aller aus den
damaligen Direktionen geretteten Unterlagen. Es gab neben den Personalakten noch Personal-
listen von einzelnen Dienststellen und Berufssparten. Karteikarten mit Personalangaben und
"Meldekarten"

Wo dieser oder jener Eisenbahner im Westen untergekommen war, wurde weitgehend in Dateien
aufgenommen. Von den Listen konnten etwa 90 Prozent in Dateien aufgenommen werden.

Die Personalakten sind verteilt an folgende Archive abgegeben worden:
Arbeiter-Akten RBD Stettin => Vorpommersches Landesarchiv, Greifswald.

Andere Arbeiter, Geburtsjahrgang 1913 und jünger => BEV Dienststelle Ost, Personalaktenarchiv.

Alle Beamten-Akten wurden dem Bundesarchiv in Koblenz übersandt. Ob letztere dort noch voll-
ständig erhalten sind, oder auf ihre "Archivwürdigkeit" durchgeblättert wurden, ist mir nicht bekannt.

Die 'Nachkriegs-Personalakten' wurden alle dem Bundesarchiv in Koblenz angeboten, aber von dort
nur die wenigsten angefordert.

Der Datenschutz gilt nicht mehr für Personen, die vor mindestens 30 Jahren verstorben sind oder
vor 110 Jahren geboren wurden.

Meine Auskunftserteilung begründe ich mit dem Versuch, Familien zusammenzuführen. Ich hoffe,
Ihnen damit gedient zu haben. Bei Rückfragen ist es einfacher, wenn Sie mich telefonisch erreichen
wollen.

Mit freundlichen Grüßen

Rainer Braunschweig
Mailto: rainerbabs(at)arcor.de

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dieser Beitrag wurde hier mit Wissen und Einverständnis von Rainer Braunschweig eingestellt. Danke !
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 2844
Registriert: 05.01.2007, 16:50


Zurück zu Arbeitswelt / Berufsgruppen-Genealogie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast