Forschen im IGI. Ein Beispiel.

LDS = The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints - kurz: Mormonen.
Genealogische Gesellschaft von Utah - Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage.

Forschen im IGI. Ein Beispiel.

Beitragvon -sd- » 29.06.2009, 17:44

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Siegfried Rambaum schrieb am 28. Juni 2009:

Guten Tag, Dieter;

Wer kann ergänzende und eventuell weiterführende personen- und
familiengeschichtliche Angaben zu diesen LDS-IGI-Daten machen ?


Der Einreicher der Daten. Und den kriegt man im allgemeinen auf
die folgende Weise raus:

Christoph SOMMERFELD * 9. Juli 1780 in Revier, Kreis Wongrowitz.
Dazu sieht der Eintrag im IGI so aus:

|| CHRISTOPH SOMMERFELD
|| Birth: 09 JUL 1780, Revier, Posen, Preussen
|| Father: JOHANN SOMMERFELD
|| Mother: ANNA GLOWEN

=> Form submitted by a member of the LDS Church. The form lists the
=> submitter's name and address and may include source information
=> The address may be outdated. Details vary. To find the form,
=> you must know the batch and sheet number.

=> Batch Number...: 8806023
=> Sheet ...............: 44
=> Source Call No..: 1396499 / Type: Film

Was macht man nun damit ?
Du orderst Dir den Film .... Die 'Source Call Number' würde man
auf Deutsch als 'Signatur der Quelle' bezeichnen. Da sind die
Einreichungen verfilmt, die den Daten zugrunde liegen. Da sollte
dann auch Name und vollständige Postanschrift des Einreichers
mit verfilmt worden sein.

Oder Du gehst auf die Überholspur - schnell und extrem preiswert:
An http://www.familysearch.org/eng/search/ ... ReqIGI.pdf
holst Du Dir das Formular 'Request for Photocopies --
International Genealogical Index' und füllst es aus.

Und dann besorgst Du Dir vier US-Dollars bei Deiner Haus-Bank
und wickelst die in das ausgefüllte Formular ein, tütest das Ganze
in einen Briefumschlag und schickst das direkt an die angegebene
Anschrift nach Salt Lake City. Du kannst ruhig Bargeld schicken.
Der Umschlag wird von Mormonen geöffnet, und die 'verlieren' nix.

Innerhalb von im allgemeinen weniger als vier Wochen hast Du dann
Photokopien von Vorder- und Rückseite des Einreicherblattes in Deinem
Briefkasten.

Nützliche Links:
http://www.orangefhc.info/tmanual/a/A-44-45.doc
http://www.familysearch.org/Eng/Search/ ... rofilm.pdf


Gruß
Siegfried

----------------------------------------------------------------------------------------------------
Dieser Text von Siegfried Rambaum durfte hier mit Wissen und ausdrücklichem
Einverständnis des Verfassers eingestellt werden. Herzlichen Dank ! (-sd-)
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 3347
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu LDS-Recherchen ('Mormonen')

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron