Weißt du noch, wie froh wir waren ?

Weißt du noch, wie froh wir waren ?

Beitragvon -sd- » 12.10.2020, 13:46

--------------------------------------------------

Zwischen strahlend hohen Bäumen
weißt du noch, wie froh wir waren
in der fernen schönen Zeit ?
Seid'ne Schleifen in den Haaren
und im neuen feinen Kleid.

Und wie wir in die Wünsche schrieben
klug gelenkt von Mutters Hand ?
Unerfüllt ist nichts geblieben
in dem lieben Kinderland.

Manchmal durften wir versuchen
was so gut und köstlich roch:
Marzipan und Honigkuchen;
ach, gewiß, du weißt es noch !

Weißt noch, wie die Glocken klangen
durch des Abends Dunkelheit ?
Alles war mit Schnee behangen,
wenn wir gingen Seit' an Seit.

Hin zur Kirche ohne Säumen —
Vater sang im Kirchenchor.
zwischen strahlend hohen Bäumen
lugt' das Krippelein hervor.

Weißt du noch, wie uns geschehen,
wenn es klang: die Tor macht weit ?
Wie ein Engelsflügelwehen
in der sel'gen Weihnachtszeit.

Alles bleibt uns unverloren,
wenn wir nur wie damals sind:
In den Herzen neugeboren
wie das holde heil’ge Kind.

Gertrud-Louise Schneider

--------------------------------------------------
Quelle: Ostpreußenblatt, 24.12.1955
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 4798
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Über das Altwerden.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste