Als noch die Kaleschen rollten.

Unter anderem: Das Eisenbahnnetz in Mitteleuropa.

Als noch die Kaleschen rollten.

Beitragvon -sd- » 29.11.2018, 11:42

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Als noch die Kaleschen rollten.

Im heutigen Zeitalter des Motors hat man schon fast vergessen, welche guten Dienste
das Pferdefuhrwerk dem Menschen geleistet hat. Die Wagengestelle wurden von den
Stellmachern (Schirrmachern) angefertigt; die dazugehörenden Räder machten die
Rademacher
. Auf die Arbeitsteilung der beiden Zünfte wurde streng geachtet.

Bevor die gegen Ende des 18. Jahrhunderts in England erfundenen Federwagen bekannt
wurden, gab es Wagen, die in einen Riemen gehängt wurden, um die Mitfahrenden vor
Rütteln und Stößen auf den furchenreichen Landstraßen zu bewahren. Ostpreußen war
damals vielen anderen Gegenden Deutschlands in der Behandlung der Wagen voraus.
Der Brauch, durch Schmiede die Radreifen beringen zu lassen, war schon lange üblich.
Einem Brief des Reichsfreiherrn vom Stein ist jedoch zu entnehmen, daß zum Beispiel
in Mecklenburg erst 1802 die Räder beschlagen wurden.

Quelle: OSTPREUSSENBLATT, 21. Juni 1958

------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 3351
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Transportwege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast