Alte Hausinschriften in Königsberg.

Alte Hausinschriften in Königsberg.

Beitragvon -sd- » 25.06.2019, 20:41

---------------------------------------------------------------------------------------

Alte Hausinschriften.

An einem Wohnhaus in der Altstädtischen Langgasse in Königsberg:

Die Seel vom Leib, der Mensch vom Haus ziehen aus ihrer Herberg aus.
Nach dieser Eitelkeit der Himmel ist bereit.

-

An einem Wohnhaus in Königsberg:

Alles Tun auf Gott gebaut,
keinem Menschen recht getraut,
nicht zu groß und nicht zu klein,
höflich, doch nicht zu gemein,
viel Geduld bei wenig Geld:
so kommt man fort in aller Welt.

-

An einem Haus in der Brodbänkenstraße in Königsberg:

Bauen ist eine große Lust,
nur dass es viel kost.
Welches ich nicht gewusst,
doch bau ich wie mir's gefällt,
was fragst du darnach,
es kost mein Geld.

-

Ebenfalls Altstädtische Langgasse:

Erstens bete genug und zweitens fröne der Arbeit,
weise Vorsehung gibt, dass du nicht hoffest vergebens.

-

Alte Speicherinschrift,
die von redlicher Gesinnung und sauberem
Kaufmannsgeist Zeugnis ablegt:

Die Natur hat uns gelehret wohl,
dass niemand sich bereichern soll
mit andrer Schaden und Verderb,
sondern mit Gott und Ehren sein Brot erwerb.
Alle die mich meiden und nichts geben,
die thu ich meiden und lass sie leben.

Quelle: OSTPREUSSEN-WARTE, September 1959

---------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 4006
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Erinnerungen an Königsberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast