Zwangsoptionen: "Automatisch" Pole geworden.

Zwangsoptionen: "Automatisch" Pole geworden.

Beitragvon -sd- » 30.12.2018, 21:38

---------------------------------------------------------------------------------------------------

"Automatisch" Pole geworden.
Kommunistische 'Arbeiterstimme' bestätigt Zwangsoptionen.


Das in Breslau in deutscher Sprache erscheinende polnische kommunistische
Organ 'Arbeiterstimme' beschäftigt sich erneut mit 'Fragen der deutschen
Bevölkerung'. In einem längeren Aufsatz ihres Mitarbeiters Jan Bartosz stellt
die Zeitung fest, daß beim „Transfer" der deutschen Bevölkerung aus den
Oder-Neiße-Gebieten nach Mittel- und Westdeutschland die Bestimmungen
des Potsdamer Protokolls über eine humane Durchführung "in Hinsicht auf die
deutsche Bevölkerung verletzt wurden". Wer nicht nach Deutschland geflüchtet
sei, sei binnen der nächsten drei Jahre „mit Kind und Kegel" nach dem Westen
„abtransportiert" worden. Viele Deutsche seien aber auch zwangsmäßig
festgehalten worden, indem man sie in industriellen und landwirtschaftlichen
Betrieben als Arbeitskräfte einsetzte
.

In diesem Zusammenhang bestätigt Bartosz, daß durch „übereifrige Funktionäre"
diesen Deutschen häufig die polnische Staatsangehörigkeit aufgezwungen
worden ist und zitiert als Beweis einige Leserzuschriften. Sie schrieb als Meister
von den polnischen Behörden „reklamierter" Deutscher:
„Jetzt nach elf Jahren, als ich eine Bescheinigung von der Behörde brauchte,
daß wir als Deutsche hier leben, wurde mir diese verweigert und gesagt, es
gäbe keine Deutschen in Polen mehr. Alles, was hier lebe, sei automatisch
Pole geworden
“. In einem anderen Brief an die 'Arbeiterstimme' habe
gestanden: „Noch voriges Jahr waren wir, ich, meine Frau und Tochter, vor
den Staatsanwalt und dreimal vors Gericht geschleppt worden. Wir sollten
den „Dowod“ annehmen („Dowod" = polnischer Personalausweis. Die Red.).
Weil wir aber genug triftige Gründe hatten, stand das Gericht auf unserer
Seite. Wir haben nicht unterschrieben; denn wir besitzen die deutsche
Staatsangehörigkeitsurkunde und andere deutsche Dokumente“.

Quelle: OSPREUSSENBLATT, 8. Dezember 1956

---------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Allenstein.

Nach Umsiedlerberichten werden standesamtliche Trauungen von deutschen
Paaren nach wie vor davon abhängig gemacht, daß sie die polnische Staats-
angehörigkeit annehmen.

Quelle: OSPREUSSEN-WARTE, Dezember 1956

---------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 3679
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Polens deutsche Besatzungszeit 1941 bis 1944/45

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast