500.000 Verschleppte gestorben.

500.000 Verschleppte gestorben.

Beitragvon -sd- » 18.11.2018, 11:41

-------------------------------------------------------------------------------------------------

500.000 Verschleppte gestorben.
DRK veröffentlicht erschütternde Zahlen über das ostdeutsche Martyrium.


Mehr als 750.000 deutsche Zivilisten sind in der ersten Nachkriegszeit aus
den deutschen Gebieten jenseits der Oder-Neiße, dem Donauraum, den
südostdeutschen Siedlungsgebieten und der Sowjetzone nach Rußland
verschleppt worden
. Dies teilte das Deutsche Rote Kreuz anläßlich seiner
diesjährigen Hauptversammlung in Trier mit. Zwei Drittel der Verschleppten
sind nach den Informationen des DRK wahrscheinlich gestorben.

Die Überlebenden werden in 33 sowjetischen Zwangsarbeitslagern und drei
Gefängnissen zurückgehalten. Von 41.745 Zivilgefangenen lagen im Berichts-
jahr 1953 Personalien vor, während sich die Zahl der Suchanträge nach
Verschleppten auf 58.634 belief.

Nach dieser erschütternden Bilanz des Roten Kreuzes sind mehr als die Hälfte
der Eisenbahntransporte, mit denen die deutschen Zivilisten aus Sammellagern
im Heimatgebiet in die Sowjetunion deportiert worden, mit Abfahrts- und
Ankunftszeiten sowie Belegungszahlen bekannt. Auch die Lager konnten
festgestellt werden, auf die sie anschließend verteilt werden. Neuerdings
dürfen auch die in Strafverwaltungsgebieten zurückgehaltenen Zivilgefangenen
an ihre Angehörigen in Deutschland schreiben, was nach Ansicht des Roten
Kreuzes dazu beitragen wird, die Unterlagen des Suchdienstes zu verbessern.

Quelle: OSTPREUSSEN-WARTE, Juli 1954

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 3351
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Wehrmachtsvermißte / Verschleppte / Verschollene.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast