Die Pestwelle forderte im Amt Oletzko 11.000 Menschenleben.

z.B. die Pest 1709 / 1710.

Die Pestwelle forderte im Amt Oletzko 11.000 Menschenleben.

Beitragvon -sd- » 28.05.2019, 11:52

--------------------------------------------------------------------------------------------

Joachim Kortum schrieb:

In der Broschüre 'Erinnerungen an Mirunsken-Merunen' von 1987
fand ich auf Seite 16 folgenden Hinweis auf eine Pest-Epidemie
im Amt Oletzko:

"Bald wurde das verödet durch eine der furchtbarsten Katastrophen:
Die Pest ! in der masurischen Sprache "mor", das große Sterben, genannt.
Von Polen kommend, überflutete die Pestwelle das Land und hielt sich
im Amt Oletzko in den Jahren 1710 und 1711 am hartnäckigsten und
forderte im ganzen Amt fast 11.000 Menschenleben.

Sprichwörtliche Stille lag über dem Land. Es fehlten Menschen und
Tiere, um die Felder zu bestellen."

Auf Seite 19 heißt es: "Nach dem Niedergang durch die Pest von 1710
blühte Mirunsken wieder auf."

Joachim Kortum
http://www.joachim-kortum.de

--------------------------------------------------------------------------------------------

In der VFFOW-Veröffentlichung Lothar Berwein
'Ansiedlung von Schweizer Kolonisten im Rahmen
der Repeuplierung Ostpreußens', Hamburg, 2003,
steht sehr viel zur Pestepidemie, die ja Ursache der sogenannten
Repeuplierung Ostpreußens war. Berwein schreibt, daß Ostpreußen,
was Epidemien angeht, eines der "verseuchtesten" Gebiete Europas
war. Im sog. Preußisch-Litauen starb ca. jeder zweite der ca.
300.000 Bewohner. Man kann diesen hohen Aderlaß auf die Aus-
beutung der Bevölkerung zurückführen.

Lutz Szemkus

--------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 3952
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Hungersnöte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast