Mewe, Kreis Marienwerder (Westpreußen).

Mewe, Kreis Marienwerder (Westpreußen).

Beitragvon -sd- » 12.02.2021, 19:16

----------------------------------------------------------------------------------------

Es gibt / gab auch noch eine Stadt Mewe, Pow Gniew,
im Dreieck Marienburg / Mewe / Marienwerder,
Westpreußen, gelegen, sowie ein Domänenamt Mewe.

Gruß, Dieter Sommerfeld, Hamburg

----------------------------------------------------------------------------------------

Mewe Mewe = Gniew liegt südlich von Danzig an der Weichsel,
eigentlich an der Ferse, also im ehem. Westpreußen. Die Stadt
hat u.a. eine nach der Restaurierung von 1970 relativ gut
erhaltene Ordensburg, auf der alljährlich Ritterspiele abgehalten
werden. Der Ortskern ist übrigens insgesamt ebenfalls gut erhalten,
wenn auch restaurierungsbedürftig, wie ich in den 1990er Jahren
feststellen konnte. Die ev. Kirche existiert nicht mehr, wohl aber
die kath. Die Stadt wurde 1997 700 Jahre alt. Das älteste kath.
Taufregister, das in der Pfarrei aufbewahrt wird, datiert aus dem
Jahre 1731.

Willi Beutler

-

Mewe lag im Regierungsbezirk Marienwerder.
Gute Seiten, um Informationen zu bekommen sind:

1. _www.unsere-ahnen.de_ (<http://www.unsere-ahnen.de>)
2. _www.westpreussen.de_ (<http://www.westpreussen.de>)
3. _www.ahnenforschung.org_ (<http://www.ahnenforschung.org>)
4. _www.ahnen-und-wappen.de_ (<http://www.ahnen-und-wappen.de>)
5. _www.familysearch.org_ (<http://www.familysearch.org>)

Bei der Recherche in Kirchenbüchern ist es immer wichtig,
zu wissen, welcher Religion die gesuchten Personen angehörten.

Willi Beutler, Köln

----------------------------------------------------------------------------------------

Etwa 30 km südlich von Dirschau, wo die Ferse in die Weichsel
fließt, liegt auf dem linken Ufer die alte Ordensstadt Mewe.
Von weitem grüßt der massive viereckige Bau der Burgruine des
Deutschen Ritterordens, der auf dem Vorsprung des Steilufers
zur Weichsel liegt, über die Weichselniederung bis nach Marien-
werder hin, während die Stadt auf dem allmählich abfallenden
Südhang zur Ferse hin angelegt ist und somit von den gegen-
überliegenden Höhen, den Thymauer Bergen, einen herrlichen
Anblick bietet.

Aus: "Geschichte der Stadt Mewe"
von Werner Schultz - "Chronik des Kreises Dirschau")

Über Mewe sammle ich alles, egal ob deutsch oder polnisch,
weil meine Großmutter Anno 1900 dort geboren und getauft wurde.
Auch war ich schon viele Male in dieser kleinen malerischen
Stadt am Weichsel-Ufer. Forschungen in der Katholischen Kirche
St. Nikolaus und im Standesamt waren mir sogar möglich. Die
evangelische Kirche, die einst auf dem Marktplatz neben dem
Rathaus stand, wurde im Herbst 1957 abgebrochen.

Einst: Mewe, Kreis Marienwerder - heute: Gniew, pow. Tczew.

Thomas Thiel, Schwerin
Mailto: My_Genealogy (at) gmx.net

----------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 5162
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Regionalforschung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast