Fast ein Viertel der Arbeitslosen sind Vertriebene.

...

Fast ein Viertel der Arbeitslosen sind Vertriebene.

Beitragvon -sd- » 08.12.2016, 18:38

-----------------------------------------------------------------------------------------

Heimatvertriebene in der Automobilindustrie.

Von den 19.000 Angestellten und Arbeitern der Volkswagen-Werke in
Wolfsburg (Niedersachsen) sind ungefähr 80 Prozent Heimatvertriebene
aus den Ländern jenseits der Oder-Neiße-Linie. Ein Teil der übrigen
sind frühere Bewohner der Sowjet-Zone.

Die Stadt Wolfsburg, die diesen Flüchtlingen zur neuen Heimat wurde,
hat sich im Laufe dieser letzten Jahre rasch entwickelt und darf zu den
modernsten Siedlungen Deutschlands gezählt werden.

Quelle: OSTPREUSSEN-WARTE, Februar 1954

-----------------------------------------------------------------------------------------

Vertriebenenanteil noch immer höher.

Die Gesamtarbeitslosigkeit in Westdeutschland ist nach dem Stand
vom Ende des ersten Halbjahres 1956 gegenüber dem gleichen
Zeitpunkt des Vorjahres von 650.499 auf 478.846 Personen, d. h. um
28,2 Prozent gesunken. Während der Anteil der Vertriebenen an der
Wohnbevölkerung des Bundesgebietes insgesamt 17,4 Prozent aus-
macht, betrug die Vertriebenenquote an der Gesamtarbeitslosigkeit
zum genannten Zeitpunkt noch 23,8 Prozent. Obwohl dieser Bundes-
durchschnitt um 0,6 Prozent niedriger liegt als am 31. März 1956,
dem Ende des ersten Quartals, ist der Anteil der Vertriebenen an
der Gesamtarbeitslosigkeit in Schleswig-Holstein von 36,3 Prozent
auf 36,6 Prozent, in Niedersachsen von 32,6 Prozent auf 32,8 Prozent
und in Bayern von 25,7 Prozent auf 26,8 Prozent gestiegen. Daraus
wird deutlich, daß die Eingliederung auch bei den unselbständig
Beschäftigten aus dem Kreis der Vertriebenen insbesondere in den
Hauptflüchtlingsländern noch keineswegs als beendet angesehen
werden darf
.

Quelle: OSTPREUSSEN-WARTE, Januar 1957

-----------------------------------------------------------------------------------------

Fast ein Viertel der Arbeitslosen sind Vertriebene.

Von den rund 702.000 Arbeitslosen im Bundesgebiet, welche
die Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosen-
versicherung in Nürnberg für Ende März 1957 verzeichnete,
sind rund 165.000 oder 23,5 Prozent Heimatvertriebene.
Damit ist der Anteil der Heimatvertriebenen an der Gesamt-
zahl der Arbeitslosen immer noch weit höher als der Anteil
dieser Bevölkerungsgruppe an der Gesamtzahl der Bevölkerung,
der sich auf 17, Prozent beläuft.

Quelle: OSTPREUSSEN-WARTE, Mai 1957

-----------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 2672
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Das Gefühl, gerettet zu sein.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron