Der Lagerfriedhof in Rye in Dänemark.

...

Der Lagerfriedhof in Rye in Dänemark.

Beitragvon -sd- » 11.06.2017, 08:48

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Lagerfriedhof in Rye in Dänemark.

Landsmann Wilhelm Schittenhelm aus Kloschenen, Kreis Bartenstein, jetzt
Syke, Lindhofstraße 15, suchte das einstige Flüchtlingslager Rye in Dänemark
auf, in dem 1945 bis 1948 zehntausend Deutsche untergebracht waren. 130
ostdeutsche Landsleute, die im Lager starben, wurden auf dem Lagerfriedhof
bestattet.

"Wo einst die Baracken des Lagers standen, wachsen jetzt Getreide und
Kartoffeln. Nur der ehemalige Wehrmachtsbunker und die Pumpstation stehen
noch. Der Friedhof wird in guter Ordnung gehalten. Zwar sind die Gräber und
Gänge mit Gras bewachsen, doch waren die Gänge geharkt. Rings um den
Friedhof ist eine Tannenhecke gepflanzt worden. Nahe dem Eingang ist ein
großes Holzkreuz aufgerichtet; auch stehen noch sämtliche Holzkreuze auf den
Gräbern, und die Namen der hier Gebetteten sind gut lesbar. Die Familie
Jepsen, die mich gastlich in Silkeborg aufnahm, trug mir Grüße an die
deutschen Heimatvertriebenen auf, die eine so schwere Zeit in dem Lager
bestehen mußten. Ihr Los besserte sich, als Kapitän Christensen die
Lagerleitung übernahm. Ich bin gerne bereit, weitere Auskünfte zu erteilen."

Quelle: OSTPREUSSENBLATT, 8. Sptember 1956

----------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 2916
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Deutsche Flüchtlinge in Dänemark 1945 bis 1949.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast