Was die Eheleute Michacz erlebten.

Was die Eheleute Michacz erlebten.

Beitragvon -sd- » 26.01.2017, 09:02

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Paul und Gertrud Michacz geb. Schwartz, beide haben sich in Ostpreußen kennen-
gelernt, feierten am 18. Januar 2017 ihre Diamantene Hochzeit in Kiel, wo sie
seit 1979 als Spätaussiedler gelandet waren. Paul ist 81 Jahre alt, seine Frau
77 Jahre. Gertruds Vater arbeitete als Schäfer in einer LPG im Landkreis Allen-
stein, um seine siebenköpfige Familie durchzubringen. 1955 wechselte der Vater
in eine LPG nach Klein-Wartenburg. Hier lernte Gertrud ihren Mann, damals 18
Jahre alt, kennen. Paul war gerade nach Flucht und Vertreibung dort gelandet.
Bereits im Juli 1956 wurde ihre Tochter Margarete geboren, ein halbes Jahr
später, am 18.01.1957 heirateten sie standesamtlich in Bischofsburg, einen Tag
später wurden sie kirchlich getraut. 1959 wurde ihre zweite Tochter, Dorothea,
geboren. Paul arbeitete zu der Zeit bei einer Militärbaufirma. Da das Gebiet
nach dem Zweiten Weltkrieg zunächst von Rußland, später an Polen gefallen
war, durften sie kein Deutsch mehr sprechen. Die junge Familie mußte
manche Schikane ertragen. Sie beschlossen daher 1964 nach Deutschland zu
ihrem Onkel nach Kiel auszureisen. Jedoch erst 1979, nachdem sie jedes Jahr
ihre Ausreise neu beantragt hatten, wurde diese endlich genehmigt. Paul bekam
Arbeit als Busfahrer bei der Kieler Verkehrsgesellschaft. Beide haben inzwischen
vier Enkel und vier Urenkel.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Aus einem Artikel der 'Kieler Nachrichten' vom 18. Januar 2017.
Via OWP-Mailingliste mitgeteilt durch Renate Bruhn.


>
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 2610
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Zeugnisse von Flucht und Vertreibung der Deutschen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron