Zonenbevölkerung sank um 1 Million.

Informationen im Zusammenhang mit der ehemaligen 'Sowjetischen Besatzungszone (SBZ)' und späteren DDR.

Zonenbevölkerung sank um 1 Million.

Beitragvon -sd- » 19.12.2017, 10:07

----------------------------------------------------------------------------------------------

Zonenbevölkerung sank um 1 Million.
Ungeheure Abwanderung in sechs Jahren.


Die Volkszählung der Sowjetzone am 31. August 1950 ermittelte eine Wohn-
bevölkerung von 18.388.200 Personen; nach der Bevölkerungsfortschreibung
hatte die "Deutsche Demokratische Republik" am 31. Dezember 1955 eine
Einwohnerzahl von 17.832.200. Der absolute Rückgang betrug demnach
556.000 oder rund drei Prozent.

Auf Grund der Geburtenüberschüsse der einzelnen Jahre müßte sich die
Bevölkerung der "Deutschen Demokratischen Republik" vom September 1950
bis Dezember 1955 um 450.000 Personen vermehrt haben, wenn man von
jeder Wanderungsbewegung absieht. Dem effektiven Rückgang der Bevöl-
kerung Ende 1955 gegenüber dem Volkszählungstag 1950 um 556.000 ist also
der Geburtenüberschuß zuzurechnen, so daß sich ein Gesamtverlust der
Bevölkerung von rund einer Million Menschen ergibt, der ausschließlich dem
Abwanderungsüberschuß zur Last fällt.

Quelle: OSTPREUSSENBLATT, 11. Mai 1957

----------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 3248
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu SBZ sowie DDR

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste