Sütterlin ? Deutsche Kurrentschrift ?

Hilfen zur Übertragung 'Deutscher Schriften' in unsere heute gebräuchliche Lateinschrift.
Tages- und Monatsbezeichnungen in alten Kirchenbüchern sowie römische Ziffern.

Sütterlin ? Deutsche Kurrentschrift ?

Beitragvon -sd- » 30.05.2012, 22:15

---------------------------------------------------------------------------------------

Sütterlin oder Kurrent (Wikipedia).

Wirklich Sütterlin ?

http://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BCtterlinschrift

oder nicht doch Kurrent (was wahrscheinlicher ist) ?

http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Kurrentschrift

---------------------------------------------------------------------------------------

Literatur:
Kurt Dülfer / Hans-Enno Korn
'Schrifttafeln zur deutschen Paläographie des 16.-20. Jahrhunderts.'
Bearbeitet von Karsten Uhde
(= Veröffentlichungen der Archivschule Marburg; Bd. 2),
12. Aufl., Marburg 2007.

---------------------------------------------------------------------------------------


---------------------------------------------------------------------------------------

'Sütterlin die "deutsche Schrift" lernen und lesen üben':
http://www.suetterlinschrift.de/Lese/Sutterlin.htm

Sütterlin: http://www.aurnh.de/suetterlin.htm

'Deutsche Schrift':
http://www.phil.uni-sb.de/projekte/suet ... index.html


---------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 3124
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Hilfreiches Schrifttafelheft.

Beitragvon -sd- » 16.11.2013, 11:55

Da häufiger Anfragen nach der Entzifferung alter Texte gestellt
werden, möchte ich auf das Schrifttafelnheft von Tom Lessner
aufmerksam machen (siehe nachstehende Info). Es ist gut gemacht
und sehr hilfreich, nicht nur zu Entzifferung alter Schriften.

Marita


-----------------------------------------------------------------------------------------

'Die Current und weitere deutsche Schriften
Schrifttafeln im Vergleich.'


Das Din A4-Heft beinhaltet insgesamt elf Schrifttafeln auf 16 Seiten
und mit 11 Abbildungen, gebunden in einem exklusiven Umschlag
und bedruckt auf hochwertigen Papier. 10 Schrifttafeln enthalten
Schreibweisen ab dem 16. Jahrhundert bis in das 20. Jahrhundert
.
Je nach Epoche weisen einige der Schrifttafeln auf verschiedene
Schreibweisen einzelner Buchstaben hin und sind ebenfalls in den
Tafeln dargestellt. Eine Tafel enthält das gotische Alphabet
(Minuskel), das teilweise bis in das späte Mittelalter noch Anwendung
fand, häufig bei Initialbuchstaben.

Für den weniger Geübten oder Anfänger im Lesen alter Schriften
sind Lese- und Transscriptionsbeispiele, die sich z. T. an Original-
abbildungen von Matrikel und Handschriften orientieren, ausgearbeitet.
Auch "alten Hasen" in der Ahnenforschung kann dieses Heft in den
Archiven mit dem Schriftenvergleich eine wertvolle Hilfe bieten. Weiter-
hin enthält das Heft einige Begriffe und Abkürzungen aus Matrikel,
für den heutigen Kirchenbuchleser verständlich gemacht.

Das Heft wird von mir eigenständig in Handarbeit produziert,
letztlich sind alle Hefte Unikate.

Zu erhalten ist das Heft 'Die Current und weitere deutsche Schriften –
Schrifttafeln im Vergleich” unter Voreinsendung von € 8.50
(Ausland € 10,-) incl. Versandkosten auf das Konto:

Thomas Lessner, Konto-Nr. 52521333, BLZ: 24050110,
Sparkasse Lüneburg.
International: IBAN: DE97 2405 0110 0052 5213 33,
BIC: NOLADE21LBG.
Bitte im Verwendungszweck des Überweisungsträgers
'Schrifttafelnheft' und den Namen eintragen.

Bitte die Bestellung mit Angabe der Lieferanschrift
per E-Mail an ahnenforschung.lessner(at)freenet.de

Tom Lessner
(AMF 2110, Ak - Harz)
Johannisstraße 40
21335 Lüneburg

-----------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 3124
Registriert: 05.01.2007, 16:50


Zurück zu Erkennen und Entziffern alter deutscher Schriften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron