E. Gielsdorf 'Vom Christkind eine Landsknechttrommel'.

Personenbezogenes Archivgut z.B. zur Verstrickung Angehöriger mit der NSDAP.

E. Gielsdorf 'Vom Christkind eine Landsknechttrommel'.

Beitragvon -sd- » 05.04.2021, 11:36

-------------------------------------------------------------------------------------------------

»Vom Christkind eine Landsknechttrommel« ist die Geschichte eines Kölner
Hitler-Jungen. Edgar Gielsdorf beschreibt in diesen Erinnerungen seinen
Weg und seine Karriere in der »Hitler-Jugend« (HJ), zu der er bereits mit
acht Jahren kam. Er schildert, wie die Nationalsozialisten es verstanden,
Kinder und junge Menschen zu vereinnahmen und für ihre Sache zu begei-
stern. Mit sechzehn Jahren wurde er zum jüngsten Führer eines HJ-Bannes
im Deutschen Reich ernannt.

Anschaulich erzählt er von Gemeinschaftserlebnissen bei Fahrten und Lagern,
von der Indoktrinierung mit NS-Rassenideologien, der Erziehung zum »unbe-
dingten Gehorsam« und zur »Liebe und Treue zum Führer«. Mit achtzehn
Jahren wurde er Soldat und blieb es bis zum Kriegsende. Erst viele Jahre
später setzte sich Edgar Gielsdorf mit seiner Vergangenheit auseinander.

Sein Buch versteht er als »Erinnerung und Mahnung«: »Dies alles schreibe ich
nieder für die jungen Menschen, damit sie auf Ähnliches nicht wieder herein-
fallen. Und ich schreibe es für die Eltern und Älteren, die Lehrer und Erzieher
jedweder Art, auf daß sie mögliche Anfänge verhindern !«

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 5267
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Recherchen zur NS-Zeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast