'Gustloff'-Ertrunkene auf dem Pillauer Friedhof.

Suche nach Vermißten und Toten der Weltkriege.

'Gustloff'-Ertrunkene auf dem Pillauer Friedhof.

Beitragvon -sd- » 17.09.2018, 08:52

------------------------------------------------------------------------------------------------

Liebe Landsleute, liebe Pillauer!

Nun endlich bin ich auch im Besitz der Gräberlisten, die über die auf der
Flucht verstorbenen und auf den Pillauer Friedhöfen bis Ende März 1945
beerdigten Landsleute, Aufschluß geben. Sie sind eine wertvolle Ergänzung
der von mir geretteten Pillauer Totenlisten, so daß ich vielen meiner ost-
preußischen Landsleute Gewißheit über das Schicksal der In Pillau vermißten
Angehörigen geben kann.



Ertrunkene des Schiffes 'Wilhelm Gustloff' auf dem Pillauer Friedhof.

Von den mehr als 4.000 Toten der Unglücksnacht vom 30./31. Januar 1945
in der Ostsee, sind 123 von der Kriegsmarine nach Pillau gebracht worden,
wo sie in einem Massengrab auf dem Friedhof in Pillau I zur letzten Ruhe
bestattet worden sind. Nach der Pillauer Gräberliste sind 82 unbekannt;
von folgenden Zivilisten haben die Namen festgestellt werden können:

Klaus Ahrenknecht (Zoppot, Adolf-Hitler-Str. 787) —
Kurt Berendt, aus Gotenhafen (01.12.1926) —
Anneliese Berg (Kammer 312 oder 342 (schlecht lesbar) des Schiffes) —
Alfred Berger, aus Allenstein (04.06.1902) —
Fritz Bondzio (Heizer des Schiffes) —
Klaus Bruhn, aus Gotenhafen (sollte nach Kappeln / Schlei reisen) —
Hildegard Christochowitz (22.02.1922) —
Helene Danka oder Hildegard Dauk —
Erika Danker, Gotenhafen, Gotenstr. 23 —
Adelheid Dörffle, aus Danzig-Oliva —
Jan Jürgen Hackmann, aus Rehmse-Schmelztal (23.05.1932) —
Winfried Hinzmann ? (Schrift stark verwischt) —
Hermann Jurrat, aus Elbing, Kleiststr. 16 —
Lüsa Kalleste, Gemd, Oru, Estland (29.08.1889) —
Lydia Kantel, aus Gotenhafen, Adolf-Hitler-Str. 139 —
Ella Kluge, Kl. Binder, Kreis Danzig-Land (26.02.1900) —
Gerd Koswig, aus Gotenhafen (28.11.1936) —
Charlotte Kusch, geb. Statthaus, aus Königsberg, Meyer-Waldeckstr. 30 —
E. Landschat, an rechter Hand fehlt Mittelfinger;
Name im Taschentuch eingestickt —
Käthe oder Lina Marquardt, aus Ebenrode, Ostpreußen —
Katharina v. Mindnig, aus Gotenhafen
(Reiseziel: Bremen, Moltkestr. 47 (05.02.1938) —
Wilhelmine Neubauer, aus Danzig, Gr. Mühlengasse 17 —
Käte Paul, aus Gotenhafen, Hafenstr. 4 II —
Helene Pfeiffer, aus Gotenhafen, Bahnhofstr. 11 —
Leo Pondorf, aus Gotenhafen —
Ehefrau Alma Pünner
(im Mantel: Firmenzeichen von Kaufhaus Walter Bönisch, Dirschau) —
Sohn eines Obersekretärs Pwine (es kann auch heißen sollen:
Sohn des Obersekretärs, Promenadendeck, Kammer 16) —
Sohn des Technikers Heinrich Raetsch, Gotenhafen, Gotenstr. 21/23 —
Margarete Rohte —
L. Rottmann —
Martin Schwarz, Elbing, Spittelhof (24.05.1926) —
Frau Frieda Schiemann, aus Neu-Oxhöft, Blauestr. 47,
mit Kindern Olaf, Helga, Marianne und Friedrich —
Anna Urban, aus Gotenhafen, Horst-Wessel-Str. 38 —
Edmund Zipplies, aus Gotenhafen, Burgundenstr. 9 —
Inhaberin des Postscheckkontos 3967 Danzig —
Angestellter der Schiffsdruckerei, Trauring gez. U. L. 13.03.1943.

Über die in Pillau gefallenen Soldaten, Angehörige der Polizei und der
Organisation Todt und Volkssturmmänner erteilt die Deutsche Dienststelle
für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen von Gefallenen der
ehemaligen deutschen Wehrmacht,
Abwicklungsstelle (1) Berlin-Waidmannslust (Postfach), Auskunft.
Diese Dienststelle veranlaßt auch die Beurkundung.

Quelle: OSTPREUSSENBLATT, 5. November 1950

------------------------------------------------------------------------------------------------

Aus der großen Zahl der Unbekannten:

Ein Mädel etwa 6 Jahre, Größe 1,20 m (blaue Strickjacke und Hose, braune
Strümpfe, rote Handschuhe, weiße Mütze) am 15.02.1945 bei der Flucht
von Rosenberg nach Pillau durch Feindeinwirkung verunglückt. —

Bei einem Mann wurde ein Zettel mit der Anschrift: 'Friedrich Trakowski,
Tapiau, Ostpreußen' vorgefunden. —

Ein Mann, ca. 70 Jahre, Größe 1,70 m, Haare grau, Augen blau, weißes Hemd,
Unterhose, braune Unterjacke, dunkle Weste, graue Joppe, dunkelgrauer
Schal, graue Strümpfe mit Abzeichen: 'Hinz I'. —

Einem russischen Zivilisten, ca. 30 Jahre, Größe 1,70 m, fehlte der Ringfinger
der linken Hand. —

Die Wäschezeichen 'W. M.' trug ein etwa 75 Jahre alter, 1,75 m großer Mann,
Haare grau, Augen blau. —

Im Portemonnaie eines etwa 70 Jahre alten, 1,70 m großen Mannes, mit
starken Augenbrauen, befand sich ein Zettel mit der Anschrift:
'Frau Martha Lotz, Königsberg Pr., Tragheimer Kirchenstraße 18.' —

Ein 75 Jahre alter, 1,75 m großer Mann trug Socken mit der Aufschrift:
'Kurt Nowotzki'. —

Wer mag das am 03.02.1945 verstorbene, etwa 17 Jahre alte Mädchen
mit Vornamen 'Lucie' sein ? —

Eine etwa 70 Jahre alte Frau, Größe 1,70, Wäschezeichen: 'B. M.', trug
künstliches Gebiß. —

Eine 1,65 m große, etwa 75 Jahre alte Frau hatte Gepäck (Sack) mit der
Aufschrift: 'Otto Bayer in Laba, Kreis Angerburg'. —

Wer war die Inhaberin des 'Rentenscheines 1018, Postamt Wittenrode,
Ostpreußen' ? —

Bei einer etwa 40 Jahre alten, 1,65 m großen Frau, starke Figur, ist in der
Liste von Angehörigen vermerkt: 'Franzing, Mangion P. S. (17.01.1940)'. —

Ein Rasiermesser 'Joh. Lutz (Langenfeld)' führte ein etwa 80 Jahre alter,
1,75 m großer Mann (Haare und Schnurrbart grau, Augen blau, schadhaftes
Gebiß) bei sich.

Das Feldlazarett 152 erhielt am 06.03.1945 Bombentreffer. Wer war von den
Vermißten damals dort beschäftigt ? — Wer von den Vermißten ist in den Feld-
lazaretten (mot) 6, (m) 156, 152, 504, Baracke 16 (Plantage) und im Aus-
länder-Lazarett Camstigall zurückgelassen worden ? Nähere Beschreibung
der Personen und Bekleidung mit Angaben über die Zeit des Aufenthaltes
sind als Anhalt für weitere Nachforschungen unbedingt notwendig.

Quelle: OSTPREUSSENBLATT, 5. November 1950

------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 3347
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Kriegsopfer / Gräbersuche / Gräbernachweis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron