Was sind und was beinhalten Prästationstabellen ?

Was sind und was beinhalten Prästationstabellen ?

Beitragvon -sd- » 28.04.2011, 10:03

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Prästationstabellen, Chatoullkölmer und Scharwerksbauern im Königreich Preußen:
http://wgffduisburg.site50.net/warthun/ ... abelle.htm


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 3255
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Was beinhalten Prästationstabellen ?

Beitragvon -sd- » 29.04.2011, 22:00

-------------------------------------------------------------------------------------------

Die eigentlichen Prästationstabellen enthalten nur die landbesitzende
Bevölkerung auf königlichem Grund (also nicht auf adligem Grund),
d.h., nur Grundbesitzer und keine Losleute oder Instleute.
Im Geheimen Staatsarchiv in Berlin-Dahlem findet man in den Find-
büchern zu den Prästationstabellen (PT) bei jeder einzelnen PT
aber die Angabe, ob auch Sonderlisten oder Mühlen-Consignationen
in der PT enthalten sind.

Sonderlisten sind z.B. die Kopf-und Hornschoß-Listen. In meiner
Erinnerung waren darin "kleine Leute" zu finden. Ansonsten hat
man es mit Köllmern oder sonstigen Grundbesitzern als Vorfahren
leichter als mit Instleuten und Losleuten. Das mag ungerecht sein,
ist aber eine Tatsache.

Was Inst- und Losleute genau sind, findet man wunderbar erklärt
in dem tollen Buch von Robert Stein 'Die ländliche Verfassung
Ostpreußens am Ende des 18. Jahrhunderts'. Danach stammt
der Begriff 'Inste' vom niederdeutschen Wort 'insete' = Insasse.

Ein Instmann ist ein Einlieger. Die Instleute zahlten Miete für
Wohnung und Garten, oft auch für die ihnen im Felde ange-
wiesenen Ackerstücke. Sie waren zu Scharwerksdiensten
verpflichtet und mußten darüber hinaus jederzeit bereit sein,
auf Verlangen des Gutsherrn zur Arbeit zu erscheinen, wofür
sie dann Lohn erhielten. "Dieser schwankte zwischen 9 und
12 Groschen für den Mann und 6 bis 9 Groschen für die Frau".
Natürlich sind in dem Buch auch alle anderen ländlichen
Berufsbegriffe in Ostpreußen bestens erklärt, vom Eigenkätner
über den Emphyteuten bis zum adligen Gutsbesitzer.

Gaby Bastemeyer

-------------------------------------------------------------------------------------------
Lieber Herr Sommerfeld, natürlich dürfen Sie den Text gerne übernehmen.
Weiterhin viel Freude mit Ihren SOMMERFELD - was für ein schöner Name.
Ich muß an Kornblumen, Mohn, Margariten denken, an Roggenähren
und blauen Himmel und Feldlerchen. Herzliche Grüße, Gaby Bastemeyer
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 3255
Registriert: 05.01.2007, 16:50


Zurück zu Basiswissen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast