Neumark-Kirchenbuch-Duplikate auch verloren ?

Moderator: -sd-

Neumark-Kirchenbuch-Duplikate auch verloren ?

Beitragvon -sd- » 06.01.2012, 09:44

-------------------------------------------------------------------------------------

Sind die Neumark-Kirchenbuch-Duplikate auch verloren ?

Immer wieder stoßen wir auf der Suche nach Familienmitgliedern
in der Neumark auf den Hinweis, daß die Kirchenbücher durch
Kriegseinwirkungen während des Zweiten Weltkriegs verschollen
sind. Für Gottschimm hieß es beispielsweise, als ich 1996 vor Ort
war und mit der letzten deutschen Bewohnerin sprach, daß die
Kirchenbücher 1945 beim Einmarsch der Russen im Pfarrhaus
verbrannten.

Nun ist es aber so, daß in Preußen die Pfarrer angehalten waren,
Kopien zu fertigen und diese an die Gerichte weiterzuleiten. Wo
sind denn nun diese Kopien verblieben ? Ist schon mal jemand
dieser Spur gefolgt ? Könnten nicht noch einige Kopien in Staats-
archiven in Polen schlummern ?

In den Schriften des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte
der Deutschen im östlichen Europa, Band 25: Generaldirektion
der staatlichen Archive Polens,
'Staatsarchiv Landsberg an der Warthe - Wegweiser durch
die Bestände bis 1945
', bearbeitet unter der Redaktion von
Dariusz Aleksander Rymar", ISBN-10:3-486-57725-5 oder
ISBN-13:978-3-486-57725-9, heißt es auf Seite 82 zu den
Amtsgerichten: "...; außerdem bewahrten sie die Duplikate
der Kirchen- und Standesamtsbücher auf
."

Hans-Dieter Zemke

-------------------------------------------------------------------------------------

> heißt es auf Seite 82 zu den Amtsgerichten: "...; außerdem
> bewahrten sie die Duplikate der Kirchen- und Standesamts-
> bücher auf."


Wenn Du dort weiterliest, Seite 84:
Amtsgericht Landsberg ...
13. Standesamtssachen, 1880-1939, 29 AE.
14. Duplikate von Kirchenbüchern, 1810-1874, 194 AE.

Das stimmt ziemlich gut überein mit dem, was uns aus dem
Verzeichnis von Georg Grüneberg als Bestand bekannt ist
.

Gerd Schmerse *)
Moderator Neumark-L / Leiter FST Neumark

*) Gerd Schmerse starb am 2. Dezember 2011.

-------------------------------------------------------------------------------------

Georg Grünebergs Bestandsverzeichnis heißt: 'Kirchenbücher,
Kirchenbuchduplikate und Standesamtsregister...' Es ist also
bekannt, daß es so etwas gibt / gab. Die Abschriften (Duplikate)
beginnen meist kurz nach 1810, machmal auch vor 1800 und
enden ca. 1874/75. Aber auch diese haben vielfach den Krieg
nicht überdauert
.


Norbert Gschweng

-------------------------------------------------------------------------------------

> heißt es auf Seite 82 zu den Amtsgerichten: "...; außerdem
> bewahrten sie die Duplikate der Kirchen- und Standesamts-
> bücher auf."


Und auf Seite 84 steht dann zum Amtsgericht Driesen:
"Duplikate der Kirchenbücher".
Und auf Seite 86 zum Amtsgericht Landsberg dasselbe, ...

Die Kirchenbuchduplikate sind bei Grüneberg miterfaßt.

Markus Röhling
http://www.markus-roehling.eu

-------------------------------------------------------------------------------------

Hans-Dieter Zemke schrieb:

> Nun ist es aber so, daß in Preußen die Pfarrer angehalten waren,
> Kopien zu fertigen und diese an die Gerichte weiterzuleiten.
> Wo sind denn nun diese Kopien verblieben ? Ist schon mal jemand
> dieser Spur gefolgt ? Könnten nicht da noch einige Kopien in den
> Staatsarchiven in Polen schlummern ?


Noch vorhandene Kirchenbuch-Duplikate aus dem Raum
Driesen, Kreis Friedeberg, liegen im Staatsarchiv Landsberg
bei den Akten des Amtsgerichts Driesen
.

Siehe auch
http://baza.archiwa.gov.pl/sezam/pradzi ... trzelce+Op

Aus Gottschimm sind keine Kirchenbücher vorhanden,
aber Standesamtsakten
.

Kirchenbuch-Duplikate - zum Teil unvollständig - sind vorhanden
aus Trebitsch, Modderwiese, Neu Erbach, Neu Anspach, Driesen-
Kietz, Neu-Ulm, Eschbruch, Alt- und Neu-Beelitz, Schöneberg,
Friedeberg, Friedrichsdorf, Marienthal, Neudessau
.


Gerda Matzke

-------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 3350
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Kirchenbuch-Thematik der Neumark.

Beitragvon -sd- » 16.10.2012, 10:46

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wer sich eingehender mit der Kirchenbuch-Thematik der Neumark für den jeweils
einzelnen Ort zum Zeitpunkt des Jahres 1900 beschäftigen möchte, sollte die
'Schriften des Vereins für Geschichte der Neumark', Heft 9, Landsberg 1900, lesen.
Das Heft kann unter folgender Webseite gelesen oder herunterladen werden:

http://www.wbc.poznan.pl/dlibra/publica ... 1&lp=3&QI=

Nach Aufrufen der Internetseite rechts oben den roten Text anklicken.
Bei der Liste, die dann erscheint, die Zeile mit Heft 9 anklicken.

Zum Lesen muß vorher das Dateiformat DjVu auf dem PC sein.
Informationen hierzu unter http://de.wikipedia.org/wiki/DjVu

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dankenswerterweise übermittelt von Hans-Dieter Zemke
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 3350
Registriert: 05.01.2007, 16:50


Zurück zu Neumark-Kirchenbücher. Neumärker in Verlustlisten.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron