Belege für in Driesen und Küstrin verstorbene Soldaten.

Deutschland unter französischem Einfluß.

Belege für in Driesen und Küstrin verstorbene Soldaten.

Beitragvon -sd- » 20.05.2016, 12:55

-------------------------------------------------------------------------------------------

Aus der Geschichte der Stadt Driesen etwas zum Hintergrund
der Funde der in Driesen und Küstrin verstorbenen Soldaten
:


"In der Nacht vom 9. zum 10. November 1806 traf ein französischer
Kommissar hier ein, welcher ein Lazarett einrichtete, .....

Vom November bis Weihnachten 1806 zogen die französischen Heere
auf der großen Straße durch Driesen, und fortwährend brachten Extra-
posten französische Heerführer hier durch, und die Stadt und die um-
liegenden Dörfer mußten hierzu Vorspann geben. Am 11. November
logierte hier im Gasthaus zum Kronprinzen, Neu-Markt No. 7, der
Marschall Lanes (Lannes), Herzog von Montebello. .....

Anfang Januar 1807 waren noch sechs französische Soldaten hier im
Lazarett an der polnischen Brücke; dieselben wurden anderweit unter-
gebracht und das Haus wieder geräumt. Die Rechnung für Medizin
betrug 380 Thaler. Jedoch bereits am 24. März 1807 kam der französi-
sche Kommissär Douradon nach Driesen und verlangte, daß das große
Haus des Postmeisters von der Groeben an der polnischen Brücke,
jetzt Brückenkopfstrasse No. 1, als Lazarett für 100 bis 120 Lagerstellen
eingerichtet werde für diejenigen französischen Soldaten, welche von
Thorn und Bromberg hierher gesandt und später nach Landsberg und
Küstrin übergeführt werden sollten. Die Stadt hatte wieder hierzu die
Medikamente und Verpflegung zu geben, ebenso für die Lazarett-
beamten zu sorgen und die Weiterbeförderung der kranken Soldaten
auf Kähnen bis Landsberg a. W. zu bewirken. An Miete mußte die
Stadt für das große Haus jährlich 165 Thaler zahlen, und für gelieferte
Medikamente hatten die beiden Apotheker 3.392 Thaler erhalten. Die
Gesamtrechnung betrug nach der Aufstellung des Bürgermeisters
Strassburg 11.655 Thaler 5 Groschen 1 Pfennig. Außerdem waren
noch Kosten entstanden für gelieferte Tuche nach Küstrin 624 Thaler,
für ein Pferd 153 Thaler und für Kuchen und Pasteten, die der franzö-
sische Kommandant vom Konditor Salis entnommen hatte, 21 Thaler
27 1/2 Groschen.

Die französischen Kommandanten Driesens waren: Tardien (Tardieu,
Kriegskommissar 2. Klasse), Favereau (Favreau, Hospitalinspektor),
Dieny (Hauptmann des französischen 22. Linien-Infanterie-Regiments),
Douradon (Dourdou, Kriegskommissar 2. Klasse), Ligerg Belaire
(General Liger Belair, französischer Platzkommandant eines Ortes an
der Weichsel) und Clement (Oberst Clement vom französischen 22.
Linien-Infanterie-Regiment)."

http://www.vogel-soya.de/Driesen_Gesch_6.html

In den Klammern des Textes sind herausgefundene Erklärungen zu
den Personen. Es wird vermutet, daß auch in Küstrin verstorbene
Soldaten über Driesen geleitet wurden.

Einer der Soldaten hatte sich bei der Schlacht von Eylau eine tödliche
Verletzung zugezogen, an der er neun Monate später im Militärhospital
in Küstrin starb. Wahrscheinlich waren seine Zwischenstationen
Bromberg, Nakel und Usch, wo sich auch Militärhospitäler befanden.
In französischen Quellen haben wir hierzu Hinweise gefunden.
Driesen war wohl eine wichtige Drehscheibe für die Franzosen.

Der in Driesen verstorbene Soldat ist:

Pierre Francois LAIGLE * in Vauce (Orne), + 27.12.1807 in Driesen.
Er ist an Fieber gestorben und war im französischen 21. Linien-
Infanterie-Regiment.

Text in französischen Quelle:

LAIGLE Pierre-François
fils de x
né le .............. à VAUCE (Geburtsdaten)
mort le 27/12/1807 à l'hôpital de Driesen (Prusse) de fièvre
(Sterbedaten, Todesursache)
fusilier au 21e régiment d'infanterie de ligne ( Soldat im französischen
21. Linien-Infanterie-Regiment )

E-C 1808 M. Planchais

Quelle:
http://www.memorial-deces-soldats-empir ... m_dpt=ORNE

Hans-Dieter Zemke

-------------------------------------------------------------------------------------------

Antoine LAVERDURE
* in Bourbourg-Ville, (Departement Nord), + 17.01.1809 in Küstrin.
Todesursache: Bauchverletzung

Eltern: Antoine LAVERDURE und Madeleine MOREL.

Antoine LAVERDURE war Soldat im 1. Bat., 2. Kompanie
des französischen 22. Linien-Infanterie-Regiments.
Seine Matrikelnummer ist No M 887.


Text in der französischen Quelle:

LAVERDURE Antoine
fils de Antoine et de Magdeleine MOREL
né le .............. à BOURBOURG-VILLE
mort le 17/01/1809 à l'hôpital de Custrin (Prusse)
d'un coup pénétrant l'abdomen
fusilier au 22e régiment d'infanterie de ligne (No M 887/1B/2C)
E-C 1809 R. Barreau

Quelle:
http://www.memorial-deces-soldats-empir ... m_dpt=NORD

-------------------------------------------------------------------------------------------

Jean CHESSE * 14.12.1786 in Mervent (Departement Vendee),
+ 23.10.1807 im Hospital von Küstrin.

Eltern: Gabriel CHESSE und Helene BOURSICAUD.

Jean CHESSE war Füsilier im französischen 85. Linien-Infanterie-Regiment.
Seine Matrikelnummer ist No M 4785.

Text in der franzöischen Quelle:

CHESSE Jean
fils de Gabriel et de Hélène BOURSICAUD
né le 14/12/1786 à MERVENT
mort le 23/10/1807 à l'hôpital de Custrin (Prusse)
fusilier au 85e régiment d'infanterie de ligne (No M 4785)
SHAT Vincennes R. Barreau

Quelle:
http://www.memorial-deces-soldats-empir ... dpt=VENDEE

-------------------------------------------------------------------------------------------

Die nachfolgenden Daten stammen hauptsächlich aus dem französischen
Armeearchiv in Vincennes bei Paris und von französischen Standesämtern
(E-C= ETAT CIVIL=Standesamt).

Französischer Text in Originalquelle:

NIEL Alexandre
fils de x
né le ............ à AIX
mort le 30/01/1813 à l'hôpital militaire de Custrin (Prusse) du typhus
chasseur au 9e régiment de chasseurs à cheval (3E/7C)
E-C 1813 R. Barreau"

Quelle:
http://www.memorial-deces-soldats-empir ... HESDURHONE

-------------------------------------------------------------------------------------------

Ein Bruder stirbt 1807 in Küstrin, der andere 1810 in Spanien.

Hier ein Beispiel, daß es während der Napoleonzeit Zusammenhänge
zwischen der Franzosenzeit in der Neumark (1806-1814) und dem
Spanischen Unabhängigkeitskrieg (1808-1814) gab
.

Der französische Soldat Marin COCQUENEU ( * 31.12.1782 in Noyen)
starb am 24.05.1807 in Küstrin. Sein Bruder
Marin COCQUENEU (* 28.01.1786 in Noyen) starb am 10.05.1810
im französischen Militärhospital von San Lucas / Spanien.
(Es ist der Ort Sanlucar de Barrameda in der Provinz Cadiz/Spanien).

In einem Geschichtsbuch zu Sanlucar de Barrameda (Cadiz) steht,
daß das französische 45. Linien-Infanterie-Regiment am 05.02.1810
den Ort, von Jerez de la Frontera (Cadiz) kommend, besetzt hat.
Es ist dabei überliefert, daß an der Spitze ein französischer Oberst /
Colonel ritt und zwei polnische Soldaten des Regiments marschierten.

Quelle Seite 781 / 782: Pedro Barbadillo Delgado
'Historia de la Ciudad de Sanlucar de Barrameda',
Sanlucar 1989, 987 Seiten, ISBN 84-86869-50-1

Text in der französischen Quelle:

COCQUENEU François
fils de Noël et de Anne HERRAULT
né le 31/12/1782 à NOYEN
mort le 24/05/1807 à l'hôpital de Custrin (Prusse) de fièvre et diarrhée
fusilier au 69e régiment d'infanterie de ligne (2B/4C)
E-C 1809 R. Barreau

-------------------------

COCQUENEU Marin
fils de Noël et de Anne HERRAULT
né le 28/01/1786 à NOYEN
mort le 10/05/1810 à l'hôpital de San Lucas (Espagne) de fièvre
fusilier au 45e régiment d'infanterie de ligne (1B/4C)

E-C 1811 R. Barreau

Quelle:
http://memorial-deces-soldats-empire.or ... dpt=SARTHE

-------------------------------------------------------------------------------------------

Gesehen in einer Information vom Staatsarchiv Graubünden / Schweiz.

Anton Conradin v. SALIS-SAMEDAN (* 1777, + 1813) [8/151]:
1 Aktenstück, 17. November 1815
Hauptmann in französischen Diensten.
1813 leicht verwundet und krank aus dem russischen Feldzug
(1812) nach Königsberg, auf dem Transport über Küstrin nach
Magdeburg zu Rocheln gestorben 1813.

Quelle Seite 11:
http://www.gr.ch/DE/institutionen/verwa ... amedan.pdf

Anton Conradin von Salis-Samedan ist wahrscheinlich auch über
die Schiffahrtslinie Weichsel, Bromberger Kanal, Netze, Warthe
über Küstrin als Kranker und Verwunderter transportiert worden.
Das ist ein weiterer Beleg, daß Küstrin bis 1814 nach dem Rußland-
Feldzug 1812 weiterhin eine wichtige Drehscheibe für die Armee
Napoleons war.


Hans-Dieter Zemke

-------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 2901
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Belege für in Driesen und Küstrin verstorbene Soldaten.

Beitragvon -sd- » 21.05.2016, 13:09

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Simon REMIJNSE * 03.11.1789 in Oudelande / Niederlande, + 12.07.1812 in Küstrin
Aus der niederländischen Quelle geht hervor, daß er Soldat im französischen
leichten 33. Infanterie-Regiment war.

Text in der niederländischen Quelle:

Simon Remijnse, geboren dinsdag 3 november 1789 in Oudelande.
Overleden zondag 12 juli 1812 in Custrin, Pruisen, i, 22 jr . Volgt VI-21

Simon Remijnse, geboren dinsdag 3 november 1789 in Oudelande.
Simon overleed op zondag 12 juli 1812 in Custrin, Pruisen, i, 22 jaar oud.
Beroep: Werkman en Soldaat in het leger van Napoleon, ingedeeld bij het
33e Regiment d'Infanterie Legere, overleden Küstrin (vestingplaats aan
de Oder in Duitsland) Religie: Hervormd. Simon trouwde, 21 jaar oud,
woensdag 28 augustus 1811 in Ellewoutsdijk met Tannetje Walhoud(s)
(Walhout), 19 jaar oud, Zij is gedoopt op donderdag 3 november 1791 in
Baarland. Overleden 12 maart 1828 in Wolphaartsdijk. Beroep: Dienstmeid,
dochter van Adriaan Walhoud(s) en Susanna Meeuwsen. Na Simon trouwt
Tannetje ze de 2e keer Wissekerke (Zuid-Beveland) 30 maart 1815 Pieter
Derto, geboren Wissekerke ca. 1783, arbeider, overleden in 's Heer
Hendrikskinderen 20 februari 1844, zoon van Jacobus Derto en Cornelia
Veele. Kind uit het huwelijk van Simon Remijnse en Tannetje Walhoud:

1.2.2.10.5.3.1 Pieter Remijnse, geboren op donderdag 5 december 1811
in Oudelande. Notities bij de geboorte van Pieter: Aangever Pieter
Marinusz Remijnse, grootvader van het kind. Pieter overleed op
donderdag 23 januari 1812 in Oudelande, 0 jaar oud.

Notitie bij het overlijden Simon:

Overlijdens Register van Oudelande ten Gemeente Huize Borssele te
Heinkenszand. Data van Akte = dd 8 maart 1815: Verklaren: Dat is
overleden binnen de gemeente Custrin in Pruiden - in het Hospitaal,
Simon Remiense, oud 23 jaar, getrouwd met Tannetje Walhoud(s), wonende
Oudelande Huis nr. 53, akte van overlijden afgegeven 13 juli 1812
door den Directeur van het zelve Hospitaal en gelegaliseerd door de
Commissaris van Oorlog. Bijlage van deze akte mvl. op het R.A. te
Middelburg aanwezig? Zeker is dat Simon Remijnse in één van de legers
van Napolean I Bonaparte heeft gediend. Vrijwillig of gedwongen ?

Quelle: http://www.frans-de-wit.nl/VooroudersBe ... ERWALD.htm

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Bernadin THABARD * 25.02.1787 in Brains (Departement Loire-Atlantique),
+ 03.11.1811 im französischen Militärhospital von Küstrin.

Eltern: Yves THABARD * 1755, + 1818 und Marie CHAIGNAS.

Bernadin Thabard war Füsilier im 4. Bat, 1. Kompanie des französischen
85. Linien-Infanterie-Regiments.
Er war Wehrpflichtiger des Jahres 1807 und hatte die Matrikelnummer 5242.

Text in der französischen Quelle:
(Es geht dabei auch um die französischen Originalquellen in Brains etc.
Deshalb wird immer bei einem französischen Bezug der französische Text
angezeigt. Ein Mehr an Informationen kann wohl nicht schaden.)

Bernadin THABARD

Né le 25 février 1787 - Brains, (44).
Baptisé le 25 février 1787 - Brains, (44).
Décédé le 3 novembre 1811 - Hopital militaire - Kostrzyn nad odra,
Pologne, à l'âge de 24 ans
Fusillier au 85ème régiment d'infanterie francaise, 4ème bataillon,
première compagnie, matricule 5242, conscrit de l'an 1807.

Parents

H Yves THABARD [ancêtre direct de aurelie toscanne, Sosa 216] (31
ans), né le 20 décembre 1755 - Brains, (44)., baptisé le 20 décembre
1755 - Brains, (44)., décédé le 1er décembre 1818 - Brains, (44). à
l'âge de 62 ans, Laboureur à la Jousselinière
Marié le 11 janvier 1785, Brains, (44)., avec
F Marie CHAIGNAS [ancêtre direct de aurelie toscanne, Sosa 217]

Quelle: http://gw4.geneanet.org/osecour?lang=fr ... abard&oc=4

-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Mitgeteilt von Hans-Dieter Zemke, Kornwestheim.
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 2901
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Belege für in Driesen und Küstrin verstorbene Soldaten.

Beitragvon -sd- » 25.05.2016, 16:49

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Zur Situation in Driesen Ende 1812 gibt es folgende Beschreibung:

Es " ... kehrten die Trümmer der einst so stolzen französischen Armee aus
Rußland elend, jammervoll und krank wieder heim; es waren dies aber nur
wenige, die meisten lagen erfroren und erschlagen in Rußlands Steppen.
Die hier Zurückkehrenden waren zusammengewürfelte Reste verschiedener
Truppengattungen, die still und traurig mit verbundenen Häuptern und mit
Lumpen dick umwickelten erfrorenen Gliedern angeschlichen kamen und
an den Straßenecken warteten, bis ihnen Quartier gegeben wurde.

Im großen Hause an der polnischen Brücke wurde wieder ein Lazarett
eingerichtet, und es starben viele Franzosen darin, welche auf der Anhöhe
zwischen der Neu-Anspacher- und Wasserstrasse begraben wurden. Dieser
Platz wurde deshalb der Franzosenberg genannt. Die zurückkehrenden
Franzosen brachten einen bösen Feind mit, den Typhus dem auch viele
Bürger in Driesen erlagen."

Siehe: http://www.vogel-soya.de/Driesen_Gesch_7.html

In dem oben genannten Lazarett der Stadt Driesen verstarb der nachfolgende
Offizier der französischen Garde Napoleons aus den Niederlanden:

Carolus Jacophus Rudolfus de QUAY,
Hauptmann der Grenadiere der kaiserlichen Garde Napoleons,
* am 15. November 1786 in Maastricht / Niederlande
+ am 20. Januar 1813 in Driesen (nach dem Rußlandfeldzug 1812).

Eltern:
Petrus Franciscus Gerardus de QUAY * 1753 in Maastricht, + 1834,
und Maria Anna Catharina Regina van RINGE.

Die Familie von Carolus J.R. de QUAY hat seine Briefe in einem Buch
mit dem Titel 'Capitaine de la garde imperiale sous Napoleon' veröffentlicht.

Interessant ist auch, daß die Familie de Quay ursprünglich "de Quade" hieß.
(Siehe Fußnote auf Seite 6 in der Quelle.)

Text in der niederländischen Quelle:

Eltern von 1.:

Petrus Franciscus Gerardus de Quay. geb. en gedoopt
Maastricht St. Cath. kerk 26-5-1753. over]. Grave 2-1 l-
1834, luitenant-kolonel b,ij de ,,Armée”, kommandant van
Grave. huwt Groningen, R.C., 6-1, en Herv. (procl. 21-1)
Nieuwe kerk 7-2-1786 Maria Anna Catharina Regina
uan Ringe, R.C. gedoopt Groningen 14-9-1767, overl.
Beers op ,,de Retraite”, 9-5-1824, dochter van Rudolf *“)
en van Regina Bloemhof. Uit dit huwelijk:

1,
Carolus Jacobus Rudolphus de Quay, geb. Maastricht
15-11, gedoopt aldaar St. Cath. kerk 16-11-1786,
,,overl. Driessen bij Custrin aan den Oder 20-1-1813.
na de veldtocht tegen Moskou, kapitein bij de grenadiers
van de keizerl.ijke garde. Hij heeft een uitgebreide
correspondentie nagelaten. Zeventig dezer
brieven. gedeeltelijk betreffende die veldtocht, zijn
uitgegeven door Ar F. van Beurden Ij”). Zij loopen
van 1810 tot einde 1812 en zijn gericht aan zijn ouders
te Grave en aan zijn zuster, Regina (zie bij 4), toen
op de beroemde kostschool te Ecouen, van Madame
Campan le,), haar achternicht (zie IV B, 3a).

Seite 6 Quelle:
DE NEDERLANDSCHE LEEUW MAANDBLAD VAN HET
1943, 1. Jahrgang.
http://thevulture.nl/page12.php

-----------------------------------------------------------------------------------------------
Mitgeteilt von Hans-Dieter Zemke, Kornwestheim.
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 2901
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Re: Belege für in Driesen und Küstrin verstorbene Soldaten.

Beitragvon -sd- » 25.05.2016, 17:21

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Französischen Soldaten aus dem Departement Vendee.
Sie gehörten dem französischen 56. Linien-Infanterie-Regiment an.
Dies geht durch die Recherche von Norbert ANDREE aus der Webseite
http://cgv85.free.fr/cariboost3/crbst_17.html hervor.

Das 56. Linien-Infanterie-Regiment war 1812 auf Napoleons Rußlandfeld-
zug verlustreich dabei, und die Soldaten in der nachfolgenden Liste hatten
sich nach Küstrin gerettet, um dann dort - wie beschrieben - das Schicksal
zu erleiden.

Soldaten aus dem Departement Vendee, die während der Franzosenzeit
1806 bis 1814 in Küstrin waren:

Joachim BIRON * 15.07.1784 in Montagne-sur-Sevre.

Eltern: Pierre BIRON und Marie MONNERRIE.
Verletzung an der Schulter am 22.05.1809 in der Schlacht von Essling.
Gestorben am 11.04.1814 im Militärhospital von Küstrin.
Text in der französischen Quelle:

BIRON Joachim Né le 15 juillet 1784 à Mortagne-sur-Sèvre fils de Pierre
et de Marie Monnerie. Blessure (s) : le 22 mai 1809 à la bataille
d'Essling (Autriche) d'un coup de feu à l'épaule gauche.Mort le 11 avril
1814 à l'hôpital militaire de Custrin (Prusse) de maladie.

Jean BOLIVEAU
* am 25. Dezember 1783 in Venansault,
+ am 24. März 1814 im Militärhospital von Küstrin.

Eltern: Louis BILEVEAU und Marie BROCHARD.

Text in der französischen Quelle:

BOLIVEAU Jean
Né le 25 décembre 1783 à Venansault. fils de Louis et de
Marie Brochard. Campagne (s) : non définies. Mort le 24 mars 1814 à
l'hôpital militaire de Custrin (Prusse) de maladie.

Pierre Aime BRET * am 28. Oktober 1783 in Lucon.

Eltern: Pierre BRET und Louise BAUBIER.
Pierre Aime Bret war seit 25.02.1814 im Hospital von Küstrin.
Ab 21.08.1814 gibt es keine Information über ihn.

Text in der französischen Quelle:

BRET Pierre-Aimé Né le 28 octobre 1783 à Luçon, fils de Pierre et de
Louise Baubier. Rayé du contrôle le 21 août 1814 étant à l'hôpital de
Custrin depuis le 25 février 1814.Campagne (s) : non définies.

Pierre Andre CAILLAUD
* am 04. Juli 1787 in Essarts, + am 26. Januar 1814 im Hospital

Eltern: Jean CAILLAUD und Marie Anne POTIER.

Text in der französischen Quelle:

CAILLAUD Pierre-André Né le 4 juillet 1787 aux Essarts,
fils de Jean et de Marie-Anne Potier.
Mort le 26 janvier 1814 à l'hôpital de Custrin
(Prusse) de maladie. Campagne (s) : non définies.

Francois Felix DAVIET * am 22. Februar 1785 in Puybelliard.

Eltern: Pascal DAVIET und Louise CHATAIGNER
Francois Felix DAVIET war ab 28.02.1814 im Hospital von Küstrin.
Ab 21.08.1814 gibt es keine Information mehr.

Text in der französischen Quelle:

DAVIET François-Félix Né le 22 février 1785 à Puybelliard,
fils de Pascal et de Louise Chataigner.
Rayé du contrôle le 21 août 1814 étant à
l'hôpital de Custrin depuis le 28 février 1814.Campagne (s) : non
définies.

Pierre GABORIAUD * 27.06.1785 in Roche (?).

Eltern: Jacques GABORIAUD und Renee MORAND.
Pierre GABORIAUD war ab 15.03.1814 im Hospital von Küstrin.
Ab 21.08.1814 gibt es keine Informationen.

Text in der französischen Quelle:

GABORIAUD Pierre
Né le 27 juin 1785 à Roche (?) c Pouzauges, fils de
Jacques et de Renée Morand. Rayé du contrôle le 21 août 1814
étant à l'hôpital de Custrin depuis le 15 mars 1814.

Pirre GAUDIN * am 10. September 1784 in La Coudrie,
+ am 04. April 1814 im Militärhospital von Küstrin.

Eltern: Joseph GAUDIN und Catherine FUMEE.

Text in der französischen Quelle:

GAUDIN Pierre Né le 10 septembre 1784 à La Coudrie, fils de Joseph
et de Catherine Fumée. Mort le 4 avril 1814 à l'hôpital militaire
de Custrin (Prusse) de maladie. Campagne (s) : non définies.

Jean MALIDIN * am 15. Mai 1780 in St. Sulpice-le-Verdon.

Eltern: Jean MALIDIN und Jeanne THIBAUD.
Anläßlich der Kapitulation von Küstrin am 19.03.1814 ging
Jean Malidin in Gefangenschaft.

Text in der französischen Quelle:

MALIDIN Jean Né le 15 mai 1780 à St-Sulpice-le-Verdon, fils de Jean
et de Jeanne Thibaud. Prisonnier le 19 mars 1814 à la capitulation
de Custrin. Campagne (s) : non définies.

Fancois MORIN * am 05. August 1787 in Coulonges (Deux-Sevres),
wohnhaft in Nieul,
+ am 25. Januar 1814 im Hospital von Küstrin.

Eltern: Simon MORIN und Francoise BLONDEAU.

Text in der französischen Quelle:

MORIN François Né le 5 août 1787 à Coulonges (Deux-Sèvres) résidant
à Nieul, fils de Simon et de Françoise Blondeau. Mort le 25 janvier 1814
à l'hôpital de Custrin (Pologne) de maladie.

Honore ROUSSEAU * am 05. März 1787 in Noirmoutler,
+ am 07. März 1813 im Militärhospital von Küstrin.

Eltern: Honore Jacques ROUSSEAU und Louise Claire TARAUD.

Text in der französischen Quelle:

ROUSSEAU Honoré Né le 5 mars 1787 à Noirmoutler, fils de Honoré-
Jacques et de Louise-Claire Taraud. Mort le 7 mars 1813 à l'hôpital
militaire de Custrin (Pologne) de maladie. Campagne (s) : non définies.

Etienne ROUSSEL * 1776 in Rennes (Ille et Vilaine),
wohnhaft in Luc,
+ am 02. Juni 1814 im Hospital von Küstrin.

Eltern: Julien ROUSSEL und Juliene FAVRE.

Text in der französischen Quelle:

ROUSSEL Etienne Né en 1776 à Rennes (Ille et Vilaine), résidant
au Luc, fils de Julien et de Julienne Favré. Mort le 2 juin 1814
à l'hôpital de Custrin (Prusse) de maladie.

Jean THOMAS * am 18. Januar 1785 in Mouilleron-en Pareds,
+ am 11. März 1814 im Hospital von Küstrin.

Eltern: Rene THOMAS und Louise CAILLAUD.

Text in der französisches Quelle:

THOMAS Jean Né le 18 janvier 1785 à Mouilleron-en-Pareds,
fils de René et de Louise Caillaud. Mort le 11 mars 1814
à l'hôpital de Custrin (Prusse) de maladie. Campagne (s) : non définies.

Quellen:
Webseite Cercle Genealogique Vendeen (Genealogischer Zirkel der Vendee).

http://cgv85.free.fr/PHP/resultat_reche ... s.php?nom=
http://cgv85.free.fr/cariboost1/

-----------------------------------------------------------------------------------------------
Mitgeteilt von Hans-Dieter Zemke, Kornwestheim.
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 2901
Registriert: 05.01.2007, 16:50


Zurück zu Ereignisse und Ereignisdaten 'Franzosenzeit'

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron