Berechnung von Geburtsdaten.

Berechnung von Geburtsdaten.

Beitragvon -sd- » 19.06.2019, 09:48

-----------------------------------------------------------------------------------

Ermittlung / Berechnung von Geburtsdaten.
Erbitte Nennung eines entsprechenden "Werkzeugs" im Internet.




Ermittlung / Berechnungsmöglichkeit von Geburtsdaten.

z.B.: http://www.gentools6.de/startseite.php
Ist ein Muß für jeden Ahnenforscher ! Kostenloses Download.

z.B. GenTools macht das. Aber z.B. auch FamilyTreeMaker
als Genealogie-Programm hat diese Berechnungsmöglichkeit.

Benutze Gen Tools6. Die Benutzung von GenTools6 ist kostenfrei.
Es wird das einfache und nicht ausschließliche Recht gewährt,
GenTools6 auf einem Einzelplatz-PC zu installieren und zeitlich
unbeschränkt zu nutzen.

-----------------------------------------------------------------------------------

Wer errechnet mir die Geburtsdaten für diese Angaben ?
gestorben: 11.02.1890 - 66 Jahre 2 Monate 3 Tage alt.


Du ziehst zuerst die Tage des Lebensalters ab.

Dabei gelangst Du zum 08.02.1860 als dem Zeitpunkt,
wo der Verstorbene 66 Jahre 2 Monate 0 Tage alt war

Nun ziehst hiervon Du die Monate des Lebensalters ab.
Laß Dich aber nicht von der 02. für Februar täuschen.
Davon hat es nämlich nur 8 Tage und nicht den vollen
Monat.

Machst Du es richtig, so gelangst Du zu 08.12.1859
als dem 66ten Geburtstag des Verstorbenen.

1859 - 66 = 1793

Die Unsicherheit liegt nicht so sehr im Jahr und im
Monat, sondern beim Tag. Derjenige, der das Lebens-
alter ausrechnete, kann nämlich entweder den Todes-
tag mit in die Kalkulation einbezogen haben, oder
ihn außen vorgelassen haben. Lebensalter in dieser
Form meist als vollendete Zeiteinheiten angesehen.
Der Tag des Ablebens ist regelmäßig kein vollendeter
Lebenstag.

Doch die Frage ist hier: Berücksichtigen die Leute
das auch, wenn das Lebensalter für den Zeitpunkt des
Todes ausgerechnet wird ?

Du kannst aufgrund solcher Lebensalter-Angaben also
nur sagen, daß Verstorbene entweder am 7. oder am 8.
Dezember 1793 geboren war.


15.12.1889 - 70 Jahre 11 Monate 5 Tage alt

minus 5 Tage ....... 10.12.1889
minus 11 Monate ..... 10.01.1889
minus 70 Jahre ...... 10.01.1819

Nun den Unsicherheitsfaktor berücksichtigen:
Geburt am 09. oder am 10.01.1819

26.04.1893 - 60 Jahre 5 Monate 26 Tage alt

minus 26 Tage ...... 31.03.1893
minus 4 Monate .... 30.11.1892
minus 60 Jahre ..... 30.11.1832

Unsicherheit bedenken: Geburt am 29. oder 30.11.1832

Es gibt bestimmt noch andere Meinungen dazu.
Das war meine.

Siegfried Rambaum

--

Beerdigt den 4ten Mai 1704
er hat sein Alter gebracht auf 70 Jahre weniger 8 Wochen
plus 4 Tage.


Klingt wie: Strafzettel wegen Geschwindigkeitsüberschrei-
tung, hatte 102.378 gefahrene Kilometer auf dem Tacho. Wie
hoch ist die Geldbuße.

Ohne Todestag kannst Du das Geburtsdatum nur auf die Dauer
von sieben Tagen eingrenzen, also auf eine Woche. Denn Ver-
storbene werden nicht auch am Todestag beerdigt. Das macht
nur die Mafia.

Meist liegen zwischen Tod und Beerdigung drei bis vier Tage.
Selten weniger, selten mehr. Aber 'selten' bedeutet nicht
'nie', und deswegen muß man drauf gefaßt sein, daß ....

Beerdigung am 04.05.1704 bedeutet,
daß er in der Zeit 26.04.1704 bis 02.05.1704 verstarb.

Davon 70 Jahre weg ergibt 1634.

Acht Wochen auf den Mitteltag 29.04. ergibt einen 09.06.

Plus vier Tage ergibt einen 13.06. als Mitteltag der mög-
lichen Geburtswoche.

Also war er unter Berücksichtigung der aus dem unbekannten
Beerdigungstag herrührenden Unsicherheit in der Zeit 09.06.
bis 17.06.1634 geboren. Nun schauen wir im Kalender für das
Jahr 1634 nach und finden für jene Tage des Juni die folgen-
de Verteilung auf Wochentage:

| Mo | Di | Mi | Do | Fr | Sa | So || KW
----------------------------------------
| 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 || 24
----------------------------------------
| 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 || 25

Aber mit einer Unsicherheit von plus/minus drei Tagen kann
man in seinen Forschungen problemfrei leben.

> Und bei Beginn der Taufbücher wird das Datum der Taufe
> und nicht der Geburt genannt.

Das ist gar nicht wichtig. Wer eine derart präzise Angabe
zum Lebensalter des Verstorbenen macht, hat wahrscheinlich
konkretere Informationen zur Geburt als nur ein Taufdatum.

> Dies dürfte bei evangel. Taufen aber wohl nur bei Nottaufen
> identisch sein.

Selbst dann ist das nicht wirklich sicher. Nehmen wir mal an,
die Geburt war am Dienstag. Taufe wäre im Gottesdienst am
nachfolgenden Sonntag.

Am Donnerstag fängt das Wurm an zu röcheln und läuft blau an.
Den Eltern wird Angst und Bange, die Großmutter fürchtet um
das Seelenheil ihres Enkels. Nottaufe. Als ihm das kalte Wasser
auf die Stirn tropft, erschrickt der Kleine, fängt an zu brüllen,
und raus fliegt der Schleimpfropfen, der ihm vorher die Luft
nahm. Das Datum dieser Nottaufe ist ganz sicher kein Datum der
Geburt ... aber bei manchen Personen wären wir froh, wenn wir
deren Geburtstag auf einen Zeitraum von maximal sieben Tagen
eingrenzen könnten.

Siegfried Rambaum

-----------------------------------------------------------------------------------
Grundsätzliches Einverständnis zur Übernahme von Mailtexten
von Siegfried Rambaum liegt vor.
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 3820
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Klassische, (alt)bewährte Hilfen für Familienforscher/innen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste