Deutsche Zentralstelle für Genealogie (DZfG).

Bestände und Dienstleistungen.

Deutsche Zentralstelle für Genealogie (DZfG).

Beitragvon -sd- » 13.09.2010, 10:51

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Deutsche Zentralstelle für Genealogie beim Sächsischen Staatsarchiv in Leipzig.
Familiengeschichtliches Schriftgut, Ortsfamilienbücher, Ahnenlisten etc.
im gesamten deutschen Sprachraum http://www.archiv.sachsen.de/6319.htm


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Deutsche Zentralstelle für Genealogie (DZfG).
Website: http://www.archiv.sachsen.de

Sächsisches Staatsarchiv, Staatsarchiv Leipzig
04328 Leipzig, Schongauer Straße 1

Telefon: 0341/ 25 555 51;
Fax: 0341/ 25 555 55
Email: poststelle-l@sta.smi.sachsen.de

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ahnenstammkartei des deutschen Volkes
(Im Bestand 21940 > Deutsche Ahnengemeinschaft.)
- Entstanden aus der Tätigkeit der Deutschen Ahnengemeinschaft e.V. in Dresden.
- Begonnen 1923 in Dresden, seit 1967 in Leipzig.
- Ca. 1,3 Millionen Karteikarten mit dazugehörigen Ahnenlisten.
(Aszendenz-Listen, ca. 6.000 Stück.)
- Systematische Verkartung der Ahnenlisten-Inhalte nach Ahnenstämmen.
- Gegliedert nach Familiennamen und Herkunftsorten entsprechend dem phonetischen Alphabet.
- Größte zeitliche Dichte des Materials zwischen 1650 und 1800.
- Territoriale Schwerpunkte: Mitteldeutschland (ca. 40 Prozent), Nord-, Ost-, West- und Süddeutschland je 15 Prozent.

Sammlung Kirchenbuchunterlagen.
(Im Bestand 21962 > Familiengeschichtliche Sammlungen des früheren Reichssippenamtes.)
- Aus der Tätigkeit des Reichssippenamtes erwachsen.
- Ca. 1.400 Originale, ca. 16.500 Kleinbildfilme 36mm-Rollfilmformat.
- Territorialer Umfang: Länder und Provinzen des ehemaligen Deutschen
Reiches in unterschiedlicher örtlicher und zeitlicher Überlieferung
einschließlich einiger deutschbesiedelter Gebiete im Ausland.
- Personenstands- und Kirchenbuchunterlagen jüdischer und Militärgemeinden.

- Bisher veröffentlicht: Bestandsverzeichnis Teil I.
Die östlichen Provinzen Pommern, Posen, Ost- und Westpreußen, Schlesien betreffend.
Degener- Verlag, Neustadt/Aisch 1991, 2. Aufl. 1994; 3. Aufl. 1997.
Teil II, erschienen 1992, betrifft die deutschbesiedelten Gebiete im Ausland, Bessarabien, Bukowina,
Baltikum mit Estland, Lettland und Litauen, Sudetenland, Siebenbürgen, Südtirol und Slowenien.
Teil III, der ebenfalls 1994 erschien, umfaßt alle anderen deutschen Länder und Provinzen
einschließlich Berlin und die Neumark.

Gesamtkatalog der Personalschriften- und Leichenpredigtensammlungen.
(Im Bestand 21957 > Verein Roland, Dresden.)
- Entstanden aus der Tätigkeit des Vereins 'Roland' in Dresden.
- Begonnen 1919 in Dresden, seit 1967 in Leipzig.
- Nachweis von über 100.000 Personalschriften und Leichenpredigten auf ca. 150.000 Karteikarten.
- Diese Quellengattung betrifft überwiegend protestantische deutsche
Gebiete in der Zeit vom 16. bis zum 18. Jahrhundert.
- 700 Leichenpredigten oder Gelegenheitsdrucke besitzt die DZfG im Original.
- Von 1967 bis 1989 wurden 32 Sammlungen auf dem Gebiet der Bundesrepublik und drei Sammlungen
aus dem Königreich Schweden erfaßt, die aus Archiven, Museen und Bibliotheken stammen.
- Katalog ist alphabetisch nach geehrten Personen, nicht nach Verfassern geordnet.
- In Karteikartenform werden Lebensdaten, Ämter, Familienangehörige, Form der Gelegenheitsschrift,
Fundorte, Standorte, Verfasser, Erscheinungsort und -jahr festgehalten.

Spezialbibliothek und Sondersammlungen.
- Alle wichtigen genealogischen Zeitschriften, Sammel- und Nachschlagewerke einschließlich Monographien
in einem Umfang von 22.000 Einheiten.
- Ca. 900 Ortsfamilienbücher.
- Ca. 90 genealogische Nachlässe, u. a. der 142 Bände umfassende
Nachlass Erich Seuberlich, Riga.
- Wappen-, Siegel- und Exlibris-Sammlungen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hinweise für die Benutzung:

Grundlagen für die Benutzung im Staatsarchiv Leipzig bilden
- das Archivgesetz für den Freistaat Sachsen vom 17. Mai 1993 (SächsGVBl. S. 449),
- die Sächsische Archivbenutzungsverordnung vom 24. Februar 2003 (SächsGVBl. S. 79),
- die Sächsische Archivgebührenordnung vom 23. Mai 2006 (SächsGVBl. S. 163).

Für die direkte Benutzung ist das Staatsarchiv zu folgenden Zeiten geöffnet:

Montag, Dienstag ........... 8 bis 16 Uhr
Mittwoch, Donnerstag ... 8 bis 18 Uhr
Freitag ............................ 8 bis 13 Uhr



Aushebezeiten für Archivalien, Bücher und Filme:

Montag bis Donnerstag 8 und 13 Uhr, Freitag 8 Uhr.
Nach 13 Uhr ist keine Bestellung für denselben Tag mehr möglich.

Auskünfte werden nur aus hier verwahrten Unterlagen und Sammlungen erteilt.
Eine vorherige telefonische oder schriftliche Anmeldung empfiehlt sich zwecks
Reservierung eines Arbeitsplatzes.

Die persönliche Einsichtnahme zu familiengeschichtlichen und wissenschaftlichen Zwecken ist kostenfrei.

Schriftliche Anfragen können nur bei Angabe exakter Hinweise auf den bisherigen Forschungsstand
(Name, Vorname, Herkunftsort, Daten der gesuchten Vorfahren) bearbeitet werden.
Die Bearbeitungsgebühr beträgt pro angefangene Viertelstunde Suchzeit 12,00 €.
Auf Grund der beschränkten Arbeitskräftekapazität wird um die direkte persönliche
Auswertung der Quellen im Benutzersaal gebeten.

Die Anfertigung von Kopien aus fest formierten oder nicht planliegenden Vorlagen kostet pro Seite A4 0,60 €
und pro Seite A3 1,20 €. Kopien von lose planliegenden Vorlagen A4 kosten 0,25 € bzw. A3 0,50 € und Kopien
von Mikrofilmen (Reader-Printer) werden bei Selbstbedienung pro Seite mit 0,15 €, bei Inanspruchnahme
des Archivservices mit 0,60 € berechnet. Die Grundgebühr pro Kopie-Auftrag beträgt generell 2,50 €.

Die sonstigen personengeschichtlichen Unterlagen des Sächsischen Staatsarchivs, Staatsarchiv Leipzig,
wie z. B. Quellen des Steuerwesens, des Gerichts - und Polizeiwesens, stehen den genealogisch Forschenden
für weiterführende Recherchen ebenfalls zur Verfügung. Informationen über die Bestände und weitere Infor-
mationen für Familienforscher stehen unter http://www.archiv.sachsen.de bereit.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Siehe auch > posting.php?mode=edit&f=145&p=5002
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 2899
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Deutsche Zentralstelle für Genealogie, Leipzig.

Beitragvon -sd- » 13.09.2010, 17:15

--------------------------------------------------------------------------

Deutsche Zentralstelle für Genealogie, Leipzig:
http://www.genealogienetz.de/reg/DEU/dzfg-de.html

anklicken und schon kannst Du alles lesen.

--------------------------------------------------------------------------

Die Benutzung ist kostenlos. Nur die Kopien,
die Du gleich vor Ort machen kannst, kosten etwas.
Eine vorherige Anmeldung ist zu empfehlen.

Man zahlt dort keine Tagesgebühr - zahlen muß man nur
für die Kopien, die man zum Teil selbst am Lesegerät
erstellen kann. Möchte man andere Materialien kopiert
haben, gibt man einen Kopierauftrag ab - je nach Aufwand
werden dann die Kosten berechnet.

--------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 2899
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Deutsche Zentralstelle für Genealogie (DZfG), Leipzig.

Beitragvon -sd- » 07.07.2012, 10:49

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Deutsche Zentralstelle für Genealogie (DZfG), Leipzig:
http://wiki-de.genealogy.net/Deutsche_Z ... Genealogie


Sächsisches Staatsarchiv
Staatsarchiv Leipzig
Deutsche Zentralstelle für Genealogie
Schongauer Straße 1
04328 Leipzig

Telefon: 0341/25 555 51
Fax: 0341/25 555 55
Interseite: http://www.archiv.sachsen.de/6319.htm

Die Deutsche Zentralstelle für Genealogie (DZfG) wurde 1967 als Zentralstelle für Genealogie in der DDR
zur Verwaltung genealogischer Sammlungen, u. a. des Reichssippenamts, gebildet. In der Folgezeit
unterstand sie der Staatlichen Archivverwaltung des Ministeriums des Innern der DDR. Nach dem
3. Oktober 1990 wurde sie unter der Bezeichnung Deutsche Zentralstelle für Genealogie als Spezialarchiv
für Personen- und Familiengeschichte vom Freistaat Sachsen übernommen und war dem Sächsischen
Staatsministerium des Innern als oberster Aufsichtsbehörde für das staatliche Archivwesen nachgeordnet.
1995 wurde die Zentralstelle als Abteilung in das Staatsarchiv Leipzig eingegliedert. Auf Grundlage der
2007 erfolgten Änderung der Organisationsstruktur des Sächsischen Staatsarchivs gehört die Deutsche
Zentralstelle für Genealogie nunmehr zum Referat 33 des Staatsarchivs Leipzig.

Die Zentralstelle stellt genealogische Unterlagen aus dem deutschsprachigen Raum, u. a. Kirchenbuch-
unterlagen, Ahnenlisten, genealogische Nachlässe und Sammlungen, Personenkarteien, Ortsfamilien-
bücher sowie Publikationen für die Benutzung bereit.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Siehe auch > posting.php?mode=edit&f=145&p=5002
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 2899
Registriert: 05.01.2007, 16:50


Zurück zu Recherchen in deutschen Archiven

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron