Salzburger Glaubensflüchtlinge in Ostpreußen und Nordamerika

Salzburger Glaubensflüchtlinge in Ostpreußen und Nordamerika

Beitragvon -sd- » 15.03.2019, 21:38

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Der katholische Erzbischof von Salzburg, Leopold, hatte 1731 alle Protestanten
des Landes verwiesen. Etwa 20.000 Menschen mußten innerhalb von acht Tagen
ihr Haus räumen. Der größte Teil der Glaubensflüchtlinge fand in Ostpreußen
Zuflucht. Eine andere Gruppe wurde von der 'Georgia Land Company' im gleich-
namigen US-Bundesstaat angesiedelt. Die Salzburger hatten einen hervor-
ragenden Ruf als Handwerker und Landwirte. In den entvölkerten Weiten Nord-
amerikas und Ostpreußens waren sie hochwillkommen.

Quelle: 'The German Element. Deutsche Einwanderer in den USA.'

Christoph Freiherr Schenck zu Schweinsberg,
geboren 1968, studierte Geschichte und Jura;
Unternehmensberater, Rechtsanwalt,
Erforscher des deutschen Elements im >> american way of life <<;
lebt in Hamburg.

--------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 3900
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Salzburger Emigration 1731 / 1732

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron