Mennoniten in Pokraken, Memelniederung.

Quellen zur mennonitischen Familienforschung.

Mennoniten in Pokraken, Memelniederung.

Beitragvon -sd- » 23.05.2020, 18:07

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mennoniten in Pokraken.

Die Namen Mertins, Janz, Ewert, Rosenfeld deuten auf mennonitische Herkunft.
Die 'Gemeinschaft der Taufgesinnten' entstand 1524 in Zürich und nannte sich
nach Menno Simon (1492 - 1559) Mennoniten. Ihre Mitglieder verwarfen die
Kindertaufe, den Eid und die Ausübung des Militärdienstes. Als sie aus der
Schweiz ausgewiesen wurden, zogen sie nach Holland und Ostfriesland. Von
hier aus kamen sie im Anfang des achtzehnten Jahrhunderts in die Memel-
niederung. Das ihnen zugewiesene Land schützten sie durch Deiche. Sie
betrieben Vieh- und Pferdezucht, insbesondere bereiteten sie einen vorzüglichen
Käse. Auf das Recht der Kriegsdienstverweigerung verzichteten sie im Jahre
1870; sie haben seitdem ihre Pflicht als Soldat wie alle anderen Staatsbürger
erfüllt. Ein Mittelpunkt der mennonitischen Siedlung im Kreise Tilsit-Ragnit war
Pokraken; hier und in der Umgegend gab es viele vorzüglich bewirtschaftete Höfe,
die Mennoniten gehörten.

Quelle: OSTPREUSSENBLATT, 15. Juni 1953

-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 4491
Registriert: 05.01.2007, 16:50

Zurück zu Mennoniten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste